Lippstadt gegen Herringen endet mit 1:1-Remis

+
Marcel Gallaus

LIPPSTADT - Reiner Fiebig hatte Mühe, seinen Ärger im Zaum zu halten: Insgesamt drei Elfmeter waren beim Auswärtsspiel beim SV Lippstadt II gegen seine Mannschaft gepfiffen worden, von denen laut Fiebig „zwei unberechtigt waren“.

Dass sein SVF Herringen durch das 1:1 (0:1)-Remis dennoch einen Zähler beim Aufsteiger ergatterte, versöhnte den Coach aber dann doch. Mann des Tages aus Herringer Sicht war ganz klar Marcel Gallaus. Der Stammkeeper des Reserve-Teams, der aufgrund der vielen Ausfälle in der ersten Mannschaft aushelfen musste, hielt zwei der drei Strafstöße. Den ersten Elfmeter hatte Gallaus in der 25. Minute abgewehrt. Beim zweiten in der 40. Minute war er machtlos. Dagegen hielt er den Punkt für Herringen in der 80. Minute nochmals fest, als er seinen zweiten Strafstoß an diesem Tag parierte. „Sagenhaft“, schwärmte Fiebig nach dem Schlusspfiff. Fabian Düser hatte in der 50. Minute mit einem Volleyschuss für das 1:1 gesorgt.

Als weniger sagenhaft empfand es der Herringer Coach, dass er selbst auf einige Spieler verzichten musste, während sich die bis dahin punktlose Lippstädter Reserve gleich mit fünf Spielern aus dem Oberliga-Team verstärkte, das bereits am Freitag gespielt hatte. „Im Großen und Ganzen müssen wir aber mit dem Remis zufrieden sein“, sagte Fiebig, auch wenn Thorsten Wilczek kurz vor Schluss noch eine Riesenchance zum 2:1 ausgelassen hatte. „Aber mit dem Punkt können wir leben“, meinte Fiebig. - gre

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare