Lohauserholz gegen Sassenberg endet mit 1:1-Remis

+
Blieb gegen Sassenberg ohne eigenen Treffer: TuS-Kapitän Timo Hilse.

HAMM - Die Bezirksliga-Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz blieb mit dem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den VfL Sassenberg auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen.

Co-Trainer Rainer Franke, der den erkrankten Michael Scheffler an der Seitenlinie vertrat, war nach dem Spiel jedoch merklich zerknirscht. „Nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit haben wir zwei Punkte verloren. Mehrfach treffen wir den Pfosten und nutzen auch unsere anderen Chancen nicht.“

Zu Beginn brauchten beide Mannschaften einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Die Gastgeber agierten viel mit langen Bällen auf Sturmspitze Timo Hilse, der mit bisher neun Treffern erfolgreichster Torschütze der Hölzkener ist. Erst in der 21. Minute folgte die erste Torchance der Gäste durch Kapitän Michael Wessel. Kurz darauf wäre Sassenberg beinahe ein Eigentor unterlaufen, als Felix Hennig den Ball von links in den Strafraum brachte und Andre Risse den Ball knapp am eigenen Tor vorbei klärte (25.). Bis zur 38. Minute fand Sassenberg spielerisch kaum statt. Doch dann half Hölzken-Keeper Thomas Goeke den Gästen zur 0:1-Führung, indem er einen Flachschuss von Wessel nicht festhielt, sondern ins Tor weiterleitete.

Der Treffer gab Sassenberg keinesfalls offensiven Rückenwind. Eher intensivierten die „Grünen“ ihre Bemühungen zum Ausgleich. Der wäre kurz vor der Pause auch fast gefallen. Hilses verwandelter Schuss aus abseitsverdächtiger Position wurde allerdings abgepfiffen (44.).

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

Nach der Pause setzte die Heimmannschaft ihre druckvolle Spielweise fort. Erst traf Hennig aus spitzem Winkel den Innenpfosten (60.), kurz darauf scheiterte auch Hilse nach einem langen Pass am Aluminium (61.). Einen sehenswerten Freistoß von Kevin Hillebrand kratzte Marvin Westing im Sassenberger Tor noch aus dem Winkel und hielt so die wackelnde Führung fest.

Bezeichnend für die schlechte Chancenverwertung der Hölzkener war, dass erst ein Foulelfmeter zum fälligen 1:1-Ausgleich führte. David Sieweke hatte Klodian Kola im Strafraum zu Fall gebracht. Dennis Idczak trat an und versenkte den Ball flach in die rechte Ecke (76.). In der Schlussphase versuchten die Gastgeber noch einmal alles, um das Spiel endgültig zu kippen. Die zahlreichen Chancen blieben jedoch ungenutzt. „Diese Chancenverwertung zieht sich bisher wie ein roter Faden durch unsere Saison. Trotzdem ist es positiv, dass wir uns so viele Chancen herausgespielt haben. Das zeugt von der guten Moral unserer Truppe“, sagte Franke. Der TuS Lohauserholz liegt nun mit 14 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. - csp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare