Müheloser Sieg: Wiescherhöfen gewinnt 3:1 gegen Neubeckum

+
Starker Auftritt: Julian Rohlmann war beim Wiescherhöfener 3:1-Sieg an allen Treffern des TuS beteiligt.

HAMM - Nach dem Schlusspfiff ging alles recht schnell. Ein kurzes Abklatschen, die Tore wurden abgebaut. Während die meisten Spieler des TuS Wiescherhöfen zum Duschen verschwanden, kickte Trainer Steven Degelmann mit seinem Sohn noch ein paar Bälle hin und her.

Der 3:1 (2:0)-Erfolg im Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga, dem SV Neubeckum, war ein müheloser Pflichtsieg. Nicht mehr und nicht weniger.

„Es war ähnlich wie in der Vorwoche ein mauer Sommerkick“, gestand der TuS-Coach. „Bei allem Respekt: Es war kein sehr starker Gegner, und wir haben keine sportlichen Ziele mehr, die wir erreichen können. Von daher ist alles in Ordnung.“ Eine erfreuliche Randnotiz gab es dann aber doch: Weil Vorwärts Ahlen nur 1:1 gegen Lohauserholz spielte, zogen die Wiescherhöfener wegen des besseren Torverhältnisses nun an der DJK (beide 60 Punkte) vorbei.

Auf dem Rasen waren die Verhältnisse klar verteilt. Die Gastgeber hatten mehr von der Partie, während vom SV wenig zu sehen war. Die erste Großchance für den TuS hatte Julian Rohlmann, dessen Heber nach tollem Solo über die linke Seite auf der Latte landete (6.). Besser machte er es nur drei Minuten später: Ein starker Antritt des 25-Jährigen, ein gelungener Doppelpass mit Hüseyin Kücük – und der TuS führte 1:0 (9.).

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

Der Treffer war allerdings nicht sehr förderlich für das Spiel der Hausherren. Die Aktionen waren fortan weniger zielstrebig, und auch in Sachen Konzentration ließ der TuS nach. Weil Steven Degelmann aber keine Gefahr gesehen hatte, die Partie aus der Hand zu geben, „bin ich an der Seitenlinie ruhig geblieben und habe das nur in der Kabine angesprochen“, erklärte er. Neubeckum kam so zu den einzigen Chancen im ersten Durchgang: Zunächst schoss Patrick Zwoll aus zehn Metern knapp am rechten Pfosten vorbei (20.), ehe TuS-Keeper Stefan Küritz einen Versuch von ihm parierte (23.). Kurz vor der Pause sorgte erneut der stark aufspielende Rohlmann für das 2:0: Bei seinem Alleingang verlud er Maurice Hansmann und netzte dann ein (45.).

Von den Wiescherhöfenern war auch nach dem Seitenwechsel mehr zu sehen – vor allem vergebene Chancen. Eine doppelte gab es gleich in der 69. Minute: Nach einer Rohlmann-Ecke lenke SV-Schlussmann Marco Schwagel die Kugel nach einem Kopfball von Michael Mryka an die Latte, ehe Lars Schäfer gegen David Wündisch auf der Linie klärte. Das überfällige 3:0 markierte nach einer Rohlmann-Flanke schließlich Eduard Lorengel im Nachschuss (73.). Kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Christian Gerdhenrich noch den Ehrentreffer für die Gäste, „den wir natürlich gerne verhindert hätten“, sagte Steven Degelmann. - mg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare