Herringen feiert Klassenerhalt nach 2:1-Sieg gegen Langeneicke

LANGENEICKE - Was vor einigen Wochen kaum jemand für möglich gehalten hatte, ist Realität geworden. Der SVF Herringen hat mit dem 2:1 (1:0)-Erfolg beim SV Langeneicke bereits zwei Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt geschafft und sich damit das bittere Szenario erspart, am letzten Spieltag als spielfreies Team machtlos mit ansehen zu müssen, wer denn nun den Weg in die Kreisliga A gehen muss.

„Im ersten Moment war des pure Erleichterung. Uns sind zentnerschwere Säcke vom Herzen gefallen. So richtige Freude wird wohl erst bei uns im Klubhaus aufkommen, wo wir bestimmt noch ein paar Bierchen trinken werden“, meinte der Sportliche Leiter Erwin Faros, der die Mannschaft seit dem Rücktritt von Trainer Ralph Oberdiek mit Coach Albert Nuss betreut, direkt nach dem Schlusspfiff. Denn die Anspannung war während der gesamten Begegnung sehr hoch. Der SVF Herringen war im ersten Durchgang in einer zerfahrenen Begegnung die Mannschaft mit den besseren Chancen. Markandesar und Wilczek hatten schon zwei gute Möglichkeiten vergeben, ehe sich die Gäste auch mit der Führung belohnten. Nach einer Flanke von Markandesar traf Paracz zum 0:1 (36.). Der Vorsprung zur Pause war deshalb hoch verdient.

Herringen hatte die Partie auch nach dem Seitenwechsel unter Kontrolle. Doch es wurde am Schluss noch einmal hektisch. Nachdem Michler einen Angreifer der Gastgeber vor dem Strafraum gefoult hatte, zeigte der Schiedsrichter Marvin Nuss die Ampelkarte. Zu allem Unglück wurde auch noch von Mennie der Freistoß zum Ausgleich verwandelt (84.). Doch der SVF schlug sofort zurück. Der eingewechselte Grzesch war zum 1:2 (87.) erfolgreich. - P. Sch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare