Germania Lohauserholz siegt 2:0 gegen Bönen

+
Der TuS Germania Lohauserholz, hier Felix Hennig (rechts) in Aktion, setzte gegen Bönen den Aufwärtstrend fort.

HAMM - Der TuS Germania Lohauserholz setzt seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Bezirksliga fort. Durch den 2:0 (0:0)-Sieg gegen die SpVg Bönen feierten die Hölzkener den dritten Erfolg in Serie, während die abstiegsbedrohte Spielvereinigung nun bereits seit sechs Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn wartet.

„Der Sieg ist hoch verdient, wir hatten fast 80 Prozent Ballbesitz“, sagte Germania-Coach Michael Scheffler, der nach den Personalproblemen und Umstellungen in der Defensive ein Sonderlob an Andre Bockelbrink verteilte. „Er war heute der beste Mann auf dem Platz.“

Vor rund 80 Zuschauern „Am Hahnenbach“ dauerte es länger, bis die Partie richtig Fahrt aufnahm. Zwar besaßen die Grün-Weißen deutlich mehr Spielanteile als die Gäste und kombinierten auch gefällig im Mittelfeld, doch spätestens am gegnerischen Strafraum ging das Leder gegen eine kompakt stehende SpVg-Abwehr verloren. So versuchte es der TuS mit einigen Distanzschüssen, die den Kasten von Marco Behrend aber nicht in ernsthafte Gefahr brachten.

Nach einem schönen Doppelpass mit seinem Bruder Chen hatte Felix Hennig die erste gute Möglichkeit im Spiel, verzog jedoch aus aussichtsreicher Position (17.). Die Spielvereinigung benötigte sogar eine halbe Stunde, ehe sie vor dem Hölzkener Tor auftauchte. Zunächst wehrte Thomas Goeke zwei Schüsse von Tobias Wittwer (30.) und Kevin Scheibke ab (31.), ehe es David Wündisch mit einem Fallrückzieher probierte (32.). Die Offensivbemühungen des Tabellenvierzehnten waren aber nur ein kurzes Strohfeuer, denn danach bestimmte der TuS wieder das Geschehen und wäre beinahe bei einem Lattenfreistoß von Kevin Hillebrand in Führung gegangen (37.).

Fußball-Sonntag

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

„Bei den zwei Aktionen hat Thomas richtig gut gehalten“, so Michael Scheffler, der mit der Einstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden war. „Wir haben in der zweiten Hälfte immer weiter gemacht, Bönen müde gespielt und dann zugeschlagen. Der Zeitpunkt der Tore ist dann egal.“ Nach einem Foul von Niclas Link an Felix Hennig entschied der Unparteiische Oguzhan Yüksekkaya (Ense-Ruhne) auf Strafstoß für die Germania, doch Klodian Kola zielte über das Tor (54.). Als kurz darauf auch Felix Hennig nach einem sehenswerten Spielzug nicht traf (56.), schien das Bönener Tor an diesem Tag wie vernagelt. Doch der TuS Lohauserholz ließ nie die Köpfe hängen, rannte weiter unermüdlich an und belohnte sich für seinen Einsatz. Timo Hilse wurde durch ein schnelles und direktes Passspiel in halbrechter Position freigespielt und der Torjäger, der lange auf seine erste Chance warten musste, ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und brachte die Gastgeber mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck mit 1:0 in Führung (81.).

Bönen warf in der Schlussphase alles nach vorne. Der TuS nutzte dies, um für die Entscheidung zu sorgen. Nach einem Konter legte Felix Hennig für Timo Hilse auf, der SpVg-Schlussmann Marco Behrend im Nachschuss überwand (86.). - St

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare