Erster Sieg: Bockum-Hövel gewinnt 2:0 gegen Soest

+

SOEST - Mit zwei Toren nach Standardsituationen hat die SG Bockum-Hövel den Bezirksliga-Fehlstart abgewendet. Die Mannschaft von Trainer Markus Matzelle setzte sich nach Treffern von Sebastian Linnhoff und Marc Wohlrath mit 2:0 (1:0) beim SV Westfalia Soest durch.

„Das war eine Genugtuung nach einer schwierigen Woche. Das Training war nach der Niederlage im Eröffnungsspiel doch etwas angespannt“, gab ein erleichterter Matzelle zu.

Der Coach hatte seine Mannschaft im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen den SV Drensteinfurt umgestellt. Für den verletzten Dominik Orlowski brachte er Julian Menzel von Beginn an. Simon Schroth rückte in die Viererkette und vorne spielte Neuzugang Mevan Askar statt Dennis Steinke. In einem ausgeglichenen Spiel gab es wenige Chancen für beide Mannschaften. Die SG ließ kaum etwas zu, was an einer mehr als ordentlichen Vorstellung der Abwehr lag. „Die Kette hat eine gute Leistung gezeigt“, lobte Matzelle. „Dazu kam, dass wir die Tore zur richtigen Zeit gemacht haben.“

Das erste gelang Linnhoff in der 25. Minute. Er köpfte den Ball nach einer Ecke von Mike Kaczor aus zehn Metern ins kurze Eck. Die Gastgeber waren geschockt; ihr Spielaufbau wurde zunehmend unsicher. Die SG kam zu leichten Ballgewinnen, aus denen sie jedoch kein Kapital schlug.

Auch das zweite Tor für die Gäste fiel nach einem Eckstoß: Wieder brachte Kaczor den Ball herein, diesmal verlängerte Mirko Müller per Kopf auf Wohlrath, der den Ball wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff aus nächster Nähe zum 0:2 über die Linie drückte. „Wir sind bei Standards einfach zu unaufmerksam“, ärgerte sich Soests Trainer Werner Schröder. Er sah, wie die SG in der Folge die Partie routiniert zu Ende spielte und seinem Team lediglich eine Torchance ließ. „Das war schon ein bisschen enttäuschend“, sagte Schröder.

Am Sonntag spielt Bockum-Hövel gegen den selbsternannten Aufstiegskandidaten Warendorfer SU, der nach zwei Spieltagen jedoch erst einen Punkt hat. „Mit dem Sieg im Rücken spielt es sich für uns jetzt etwas einfacher“, sagte Matzelle. - fst/sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare