Debakel für Herringen in Warendorf

WARENDORF - Ein böses Debakel erlebte der SVF Herringen im Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga bei der Warendorfer SU. Das Team von Reiner Fiebig verlor mit 0:8 (0:2) und zeigte dabei vor allem im zweiten Durchgang Auflösungserscheinungen. Entsprechend groß war der Frust beim Coach nach der Partie.

„Das war ein Offenbarungseid“, polterte Fiebig. „0:8 – so etwas geht gar nicht. Das können wir nicht einfach so stehen lassen. Da gibt es auch keine Entschuldigung. Darüber wird noch geredet.“ Nachdem Adrian Wilczek kurzfristig wegen Fiebers passen musste und ein Akteur aus der Reserve zwar die Reise nach Warendorf angetreten hatte, sich aber dann weigerte, sich auf die Auswechselbank zu setzen, hatte Fiebig nur einen Ersatzspieler zur Verfügung. „Das ist ja schon eine Farce“, meinte der Coach, dessen Team dann in den ersten 20 Minuten durchaus passabel mitspielte. Doch nach Fehlern von Felix Kaupa vor dem 0:1 und Maximilian Klink vor dem 0:2 war die Vorentscheidung schon im ersten Durchgang gefallen. Als dann auch noch Igor Braun patzte und Warendorf dies zum 0:3 nutzte, ließen die Herringer die Köpfe hängen und schenkten die Begegnung kampflos ab. „Da haben wir uns regelrecht abschlachten lassen“, wetterte der verärgerte Fiebig. - –pad–

Rubriklistenbild: © © Andreas Rother / Digitalfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare