Bockum-Hövel und Westernkotten trennen sich 2:2 unentschieden

+
Markus Löwen brachte nach seiner Einwechslung frischen Wind ins Spiel.

HAMM - Dank eines couragierten Auftritts hat die SG Bockum-Hövel dem Tabellenzweiten SuS Bad Westernkotten ein 2:2 (0:2)-Unentschieden abgerungen. „Ein großes Lob an die Mannschaft, dass wir wieder nach einem 0:2-Rückstand nicht verloren haben“, sagte SG-Coach Markus Matzelle.

„Über 90 Minuten gesehen ist das Ergebnis allerdings ärgerlich, denn wir waren dem Sieg näher als Westernkotten.“ Was der Trainer ansprach, war die mangelnde Effektivität vor dem gegnerischen Kasten. Nach Ecke von Carsten Edelkötter hatte Simon Schroth freistehend die Führung auf dem Kopf, setzte den Ball jedoch über das Tor (2.). Kurz darauf bestraften die Gäste einen Ballverlust von Dominik Orlowski gnadenlos. Ali Donat schaltete schnell um und bediente Daniel Janetzky, der SG-Schlussmann Patrick Lohsträter keine Abwehrchance ließ (4.).

Die Spielanlage des Aufstiegsaspiranten wirkte strukturierter, aber die Rot-Schwarzen waren mutig und kamen zu mehreren Ausgleichsmöglichkeiten durch Oliver Jahncke (6.), Simon Schroth (17.) und Carsten Edelkötter (21.). Auch die Abwehr der Sportgemeinschaft stand meist sehr kompakt und ließ kaum brenzlige Szenen der Westernkottener zu. Doch wiederum sorgte ein Ballverlust im Aufbau der Gastgeber für einen Gegentreffer. Dieses Mal war Daniel Wieland der Unglücksrabe, der das Leder verlor – und erneut ging es blitzschnell. Daniel Janetzky war nicht mehr zu stoppen, und Matteo Fichera besorgte das 0:2 (44.). „Westernkotten hat unsere Ballverluste brutal ausgenutzt“, ärgerte sich Matzelle.

Markus Löwen brachte mit seiner Einwechslung nach der Pause viel frischen Wind über die linke Seite, und so ließ der Anschluss nicht lange auf sich warten. Carsten Edelkötter schickte Simon Schroth steil, und dieser schloss präzise ins lange Eck zum 1:2 ab (51.). Daraufhin hätte die SG vor rund 100 Zuschauern im Adolf-Brühl-Stadion noch mehr Druck erzeugen können, wenn das Kombinationsspiel etwas genauer gewesen wäre. Gegen Gäste, die sich fast ausschließlich auf das Verteidigen beschränkten, fehlten nach dem 1:2 die hundertprozentigen Gelegenheiten. Ein Elfmeter nach Foul von Christoph Gerling an Oliver Jahncke war dann die große Chance für die Bockum-Höveler – und Carsten Edelkötter verwandelte sicher zum 2:2 (78.).

In der Schlussphase war vom SuS Bad Westernkotten kein Aufbäumen mehr zu sehen, dafür hatte die SG durch Jahncke (83.), Edelkötter (85.) und Schroth (87.) sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß. „Wir haben in der zweiten Hälfte gegen das spielstärkste Team der Liga klasse agiert“, lobte Markus Matzelle. „Und in der Tabelle haben wir auch keinen Boden verloren.“ - St

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare