SG Bockum-Hövel sichert Klassenerhalt

+
Kein Schussglück hatte Bockum-Hövels Marc Wohlrath im Derby gegen den TuS mit diesem Freistoß.

Hamm - Nach einem 2:1 (0:0)-Derbysieg gegen den TuS Wiescherhöfen hat die SG Bockum-Hövel auch die letzten theoretischen Zweifel um den Verbleib in der Bezirksliga ad acta gelegt. Die Sport-Gemeinschaft darf sich freuen, da zeitgleich Vorwärts Ahlen seine Partie gegen Westfalia Soest mit 2:3 verlor und die Bockum-Höveler vor den verbleibenden drei Partien nun zehn Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze haben.

„Ich denke, dass der Sieg unterm Strich verdient ist. Ich wäre auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, aber wir waren in der ersten Halbzeit aktiver und hatten mehr Ballbesitz und Chancen“, war SG-Coach Markus Matzelle zufrieden.

In einer tempoarmen ersten Hälfte erspielten sich die Gastgeber ein leichtes optisches Übergewicht und kamen zu einigen ordentlichen Chancen. Doch zwischenzeitlich war viel Leerlauf in einer fairen Begegnung, die sich meist zwischen beiden Strafräumen abspielte. Die Wiescherhöfener rückten bei ihren Gegenstößen zu langsam nach, so dass im Mittelfeld häufiger ein Loch klaffte und im Angriff Omar Hussein und Dominik Degelmann die Unterstützung fehlte. Nach einer präzisen Flanke von Zafer Gökgöz tauchte Hussein dann frei vor dem Bockum-Höveler Tor auf, köpfte das Leder aber genau in die Arme von SG-Keeper Stefan Küritz (38.).

Wiescherhöfen stellte nach der Pause um und verstärkte mit Thanuyen Markandesar für Simon Peper seine Offensive. Dies sollte sich schnell auszahlen, denn nach einem missglückten Freistoß der Hausherren fingen die Grün-Weißen den Ball ab und schalteten schnell um. Markandesar schüttelte Daniel Wieland im Laufduell ab und traf mit einem Flachschuss zum 0:1 (47.). Bockum-Hövel zeigte sich nach dem Rückstand um den Ausgleich bemüht, doch zündende Ideen und Chancen fehlten. Stattdessen hatte Alfred Koschel nach Steilpass von Eduard Lorengel die Vorentscheidung auf dem Fuß, verfehlte das Tor aber knapp (66.).

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

Wenig später glich die Sport Gemeinschaft nach einer schönen und direkt gespielten Kombination aus, als Bünyamin Uysal die Hereingabe von Dominik Orlowski verwandelte (68.). In einer unübersichtlichen Szene stocherte Dustin Ihl den Ball aus dem Gewühl heraus zum 2:1 über die Linie (76.). Die Wiescherhöfener reklamierten eine Abseitsstellung und Muzaffer Onur ließ sich dazu hinreißen, Daniel Wieland umzuschubsen, wofür er von Schiedsrichter Frank Perschke (Hamm) die Rote Karte sah. Trotz einiger Stockfehler und Unsicherheiten in der Defensive brachten die Bockum-Höveler das Ergebnis in einer hektischen und hitzigen Schlussviertelstunde über die Zeit. „Ich denke, das Spiel war ausgeglichen. Wir haben es nicht schlecht gemacht, dafür dass wir umgestellt haben, um allen Leuten Spielpraxis zu geben“, erklärte Wiescherhöfens Spielertrainer Steven Degelmann. „Bei vielen Entscheidungen hat man heute gesehen, dass eine Mannschaft noch die Punkte benötigt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare