Mit Aberglaube zum Erfolg: TSC gewinnt gegen Herringen

+
In Halbzeit eins war Herringen (hier mit Jan Faros im Duell mit Enes Akyüz, links) stets einen Schritt früher am Ball.

Hamm - Aberglaube kann Berge versetzen: Das bewies der TSC Hamm beim wichtigen 4:1 (0:1)-Erfolg im Bezirksliga-Derby gegen den SVF Herringen. Denn nachdem die Gastgeber die ersten 45 Minuten im schwarzen Auswärtsdress bestritten und seit der 13. Spielminute verdient mit 0:1 zurücklagen, ließ TSC-Coach Erdal Akyüz seine Mannschaft in der zweiten Hälfte in den roten Heimtrikots auflaufen.

Prompt drehte der Türkische SC die Partie, führte durch einen Doppelschlag in der 46. und 47. Minute bereits vorentscheidend mit 2:1. „Ich habe in die Trickkiste gegriffen, um den Jungs zu zeigen, jetzt geht das Spiel richtig los“, erklärte Akyüz seine ungewöhnliche, aber erfolgreiche Aktion.

Sein Team war es auch, das besser in die Partie fand. Der TSC blieb aber im Abschluss zu harmlos, nutzte auch die sich bietenden Räume nicht. Und so ließ er die stark abstiegsbedrohten Herringer ins Spiel kommen. Erst ließ allerdings Oliver Jahncke eine dicke Chance aus, als er völlig unbedrängt aus 18 Metern auf den TSC-Kasten hielt (10.), ehe Fabian Schulte dann doch das 1:0 für den SVF folgen ließ (13.). Herringen dominierte fortan die erste Halbzeit. Aber wie so oft war die Chancenauswertung mangelhaft. Unter anderem Jahncke (28.) und Hizarci (42.) ließen beste Möglichkeiten liegen. „Wir spielen Woche für Woche guten Fußball, machen aber die Tore nicht. Zur Pause hätten wir 4:0 führen müssen. Dass dem nicht so war, dafür wurden wir dann bestraft“, sagte SVF-Trainer Reiner Fiebig.

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

Nach dem Seiten- und Trikotwechsel trat der TSC stark verbessert auf, verpasste den Gästen mit den Treffern von Ismail Uysal (46.) und Mustafa Akyüz (47.) – er wurde kurze Zeit später wegen einer ausgekugelten Schulter ins Krankenhaus gefahren – die kalte Dusche. Herringen kam zwar weiterhin zu hochkarätigen Chancen, nutzte sie aber nicht. Anders der TSC, der durch Özen das 3:1 (80.) nachlegte, ehe Bouaid mit dem Schlusspfiff der 4:1-Endstand gelang. Die Hammer haben nun sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. - rw

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare