Makellose Bilanz

BV 09 will Bönen ersten Gegentreffer einschenken 

+
Manuel Kampmann (links) und der BV 09 wollen das Abwehrbollwerk der Bönener knacken.

Es ist eine beachtliche Bilanz. In den bisher sechs absolvierten Saisonspielen in der Fußball-Kreisliga A hat die SpVg Bönen noch keinen einzigen Gegentreffer kassiert. Am Sonntag will nun der BV 09 die makellose Erfolgsserie der Bönener durchbrechen. 

Hamm - 10:0 lautet das beeindruckende Torverhältnis der Spielvereinigung aus Bönen, die bei zwei Unentschieden vier Siege eingefahren hat. Der BV 09 will am Sonntag dafür sorgen, dass Keeper Patrick Heller das erste Mal in dieser Spielzeit hinter sich greifen muss.

Ich habe die Bönener zwar noch nicht selbst gesehen in diesem Jahr. Aber die Tabelle lügt nicht. Die müssen hinten richtig stabil stehen“, sagt Orhan Secer, der Trainer der Nordener, vor der Partie am kommenden Wochenende am Rehbusch.

Neuzugang Thanuyen Markandesar wieder dabei

„Ich hoffe, dass sich unsere individuelle Klasse durchsetzt, wir ein oder zwei Tore erzielen und dass wir am Ende den Sieg mit nach Hause nehmen. Wir werden jedenfalls alles dafür tun, dass wir die Ersten sind. Und ich bin optimistisch, dass uns das auch gelingen wird.“ 

Mit 18 Treffern stellt der BV 08 nach dem Hammer SC (23) zusammen mit dem großen Aufstiegsfavoriten SVE Heessen derzeit die beste Offensive der Liga – die nötige Qualität, um die Bönener Abwehr zu bezwingen, scheint das Secer-Team zu haben. „Vorne sind wir variabel aufgestellt. Und wenn unser Neuzugang Thanuyen Markandesar nach seiner Hochzeit wieder dazustößt, werden wir da noch gefährlicher“, sagt Secer. 

BV 09 auf der Suche nach der Ordnung in der Abwehr

Auch am vergangenen Sonntag war die Mannschaft um Kapitän und Toptorjäger Manuel Kampmann (acht Treffer) wieder sehr treffsicher gewesen, hatte gegen den 1. FC Pelkum drei Tore erzielt. Allerdings musste sich der BV 09 gegen den Aufsteiger mit einem Remis zufrieden geben, war nach einem 0:3-Rückstand zur Pause froh, überhaupt noch einen Zähler ergattert zu haben. Denn während die Schützlinge von Coach Secer in der Offensive in fast jeder Partie furios auftrumpfen, offenbaren sie in der Defensive zu oft zu große Löcher. 

„Wir kassieren zu einfache Gegentore“, grantelt der Trainer, der noch auf der Suche nach der passenden Abwehrformation ist. Denn der Nachfolger des zum TuS Uentrop gewechselten Marian Christel muss am Nordendamm eine neue Mannschaft aufbauen, setzt daher auf den Faktor Zeit. „Das muss sich bei uns erst entwickeln“, betont er. „Vor allem hinten haben wir Sorgen. Denn fast die komplette Abwehrreihe hat im Sommer den Verein verlassen. Wir haben schon Außenverteidiger und auch Sechser als Innenverteidiger ausprobiert, aber noch ist das nicht richtig kompakt.“ 

Gartlieb kann verletzten Walter noch nicht vollständig ersetzen

Hinzu kommt, dass Kambis Jambi aufgrund seines Berufs nur unregelmäßig trainieren kann und nicht die nötige Fitness hat. Aber Secer macht die Flut von Gegentoren nicht nur an seinen vier Abwehrspielern fest, sondern auch an den beiden defensiven Mittelfeldakteuren. „Das ist ebenfalls eine große Baustelle bei uns“, gesteht der Coach ein. „Wenn wir da stabiler wären, würden die gegnerischen Angreifer auch nicht immer so leicht auf unsere Kette zulaufen.“ 

Hier fehlt den Nordenern vor allem Timo Walter, der aufgrund seines Kreuzbandrisses noch lange pausieren muss, so dass Secer vor allem an die Adresse von Mathäus Gartlieb einen eindringlichen Appell richtet: „Er muss sich noch steigern.“ Das erwartet er aber auch von der gesamten Mannschaft, um am Sonntag das Bollwerk der Bönener zu überwinden. „In der Vorbereitung haben wir der IG Bönen auch die ersten beiden Gegentore eingeschenkt. Das wollen wir gegen die SpVg wiederholen“, sagt Secer – fügt dann jedoch hinzu: „Da haben wir am Ende leider 2:9 verloren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare