1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

ASV für großen Kampf gegen den BHC nicht belohnt

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Remi Leventoux.
Machte eine gute Partie: Leventoux. © Reiner Mroß/Digitalbild

60 Minuten gekämpft und doch verloren: Im Kellerduell der Handball-Bundesliga unterlag Aufsteiger ASV Hamm-Westfalen dem Bergischen HC mit 27:31 (14:17). Eine Niederlage, die vor 2385 Zuschauern in der Westpress Arena schmerzte und den Tabellenletzten weiter an Boden im Kampf um den Klassenerhalt verlieren lässt.

Hamm – Mit einer Hiobsbotschaft begann der Handballabend für die Hammer Fans: Denn neben den Langzeitverletzten Björn Zintel und Benjamin Meschke fiel kurzfristig auch Fabian Huesmann aus. Der ASV-Kapitän war im Training auf den Fuß eines Mitspielers getreten und umgeknickt. Weitere Untersuchungen am Montag – Einsatz unmöglich.

Bei den Gästen stand wider Erwarten Mittelmann Csaba Szücs wieder im Kader, spielte aber zunächst nicht.

Zweimal trafen beide Teams in der Vorbereitung aufeinander – eine knappe Niederlage und ein Unentschieden verbuchte die Statistik. Und auch dieses Mal ging es zunächst eng zu – mit Vorteilen für die Gastgeber. Die hatten sich viel vorgenommen, hängten sich mit aller Kraft in die Partie. Und hatten Erfolg.

Alexander Schulze sorgte für die schnelle Führung (1.), danach erspielten sich die Hammer langsam das Selbstvertrauen, das ihnen in den vergangenen verlorenen Partien nach und nach verloren gegangen war. Vor allem Savvas Savvas, zuletzt in Leipzig noch ohne jedes Wurfglück, waren Wille und Biss anzusehen. Und auch Marian Orlowski bewies in Halbzeit eins die nötige Übersicht. So hatten die Gastgeber lange die Nase vorn, lagen im Verlauf der Anfangsphase stets vorn (5:3/6.; 7:5/8.; 10:8/13.). Dann nahm Gästecoach Jamal Naji seine erste Auszeit (20.), ließ fortan Tom Bergner in der zentralen Deckung früh die Hammer Aufbaukreise stören – und hatte damit Erfolg. Seine Mannschaft ging nach 23 Minuten durch Tomas Babak erstmals in Führung (11:12) und ließ bis zur Pause einen 5:1-Lauf folgen. Der ASV lag trotz starker Vorstellung zu Beginn zur Pause mit drei Toren zurück – auch, weil das Hammer Spiel mit fortlaufender Dauer der Partie zunehmend statischer wurde.

Hamm kam nach der Pause noch einmal zurück, war nach einem Treffer durch Orlowski in der 37. Minute wieder auf 17:18 dran – hatte aber auch bei zwei Gegenstößen Pech, um die Partie vielleicht noch einmal zu drehen. Drei Gästetreffer in Folge zum 18:22 taten ihr Übriges, um die Hoffnungen auf ASV-Seite wieder auf Sparflamme zu dimmen (41.).

Bei 19:23 nahm Lerscht sein zweites Team-Timeout. Wirkung zeigte sie nicht. Nach 48 Minuten war der Rückstand auf fünf Tore gewachsen – der BHC steuerte einem sicheren Sieg entgegen.

Marian Orlowski und Jan von Boenigk verkürzten noch einmal, und als Savvas den Ball in der Abwehr eroberte und kurz darauf zum 23:25 versenkte (50.), hatte Hamm plötzlich noch einmal die Chance, zurückzukommen.

Naji nahm die Auszeit. Die Hammer Abwehr blockte den nächsten Angriff, vergab aber zweimal die Chance zum Anschluss (54.). Dann traf Frederik Ladefoged zum 24:27 – Orlowski erhielt zudem die Zeitstrafe und Lerscht Gelb. Das Spiel war durch.

Auch interessant

Kommentare