Radsport

Für dieses Team geht Aaron Grosser künftig an den Start

Aaron Grosser im Trikot des neuen Teams.
+
Aaron Grosser im Trikot des neuen Teams.

Aaron Groser, Radrennfahrer aus Hamm, hat ein neues Team gefunden. 

Hamm - Der 24-Jährige, der aufgrund seiner beruflichen Ausbildung seinen Vertrag beim Profiteam Bike Aid gekündigt hatte, wird im kommenden Jahr für das Rolinck-Racing-Team Steinfurt/Münster im Amateurbereich starten.

„Ich hatte einige Anfragen, wollte aber zum Beispiel nicht in Köln Rennen fahren, sondern war eher auf der Suche nach einem regionalen Team”, erklärt Grosser, der dann selbst auf Philipp Bartsch, den Leiter des Rolinck-Racing-Teams, zugegangen war. „Und da von deren Seite das Interesse auch da war, sind wir schnell überein gekommen”, so der Hammer, der aus gemeinsamen Zeiten beim RSV Unna bereits einige Fahrer aus seiner neuen Mannschaft kennt.

Fokus auf regionale Rennen

Mit seinem neuen Elite-Amateur-Team kann Grosser als Einzelstarter an Bundesligarennen sowie an Amateur-Wettkämpfen in Deutschland und sogar in Europa teilnehmen. „Aber hauptsächlich werden wir regionale Rennen fahren”, sagt Grosser, der nun bis März Zeit hat, um sich auf seine neuen Aufgaben vorzubereiten.

Grosser hatte Ende August entschieden, seine Ambitionen als Profi-Radsportler zu beenden, nachdem er zuerst im vergangenen Jahr durch einen schweren Sturz mit einer monatelangen Zwangspause und in den vergangenen Monaten durch die Corona-Pandemie ausgebremst worden war, und dafür eine Ausbildung zum Industriekaufmann zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare