Fußball

Rhynern geht als Favorit in das vor nur 150 Fans stattfindende Derby

+
Wenig Auflauf soll es im Eingangsbereich geben

Als klarer Favorit geht der SV Westfalia Rhynern Donnerstagabend in das Derby der Fußball-Oberliga beim noch punktlosen Schlusslicht Hammer SpVg. Die Gastgeber hoffen allerdings auf einen ähnlichen Überraschungscoup wie im Kreispokal, als sie die Westfalia im Elfmeterschießen besiegten.

Hamm - Eine Abendkasse wird es am Donnerstag nicht mehr geben. „Vielleicht gibt es noch zwei, drei Rückläufer. Aber ansonsten ist das Derby ausverkauft. Alle 150 Karten sind weg“, sagt Dirk Blumenkemper, Fußball-Abteilungsleiter und Vize-Präsident der Hammer SpVg, vor dem Ortsderby gegen den SV Westfalia Rhynern.

Durch Ticktes für Sponsoren, Verbands- und Kreisvertreter und Dauerkartenbesitzer war ein Großteil des Kontingents schnell vergeben. Zudem musste die HSV 25 Karten an die Gäste aus Rhynern abgeben. „Beim Verbandstag, als wir noch mit 300 Zuschauern kalkuliert hatten, war vereinbart worden, das der Gast 50 Karten erhält. Das ist jetzt aufgrund der Corona-Entwicklung in Hamm halbiert und auf 25 reduziert worden“, erklärt Blumenkemper.

Zudem macht der Abteilungsleiter im Vorfeld der Partie noch einmal auf die Maskenpflicht aufmerksam. Bereits im Eingangsbereich sind die Zuschauer dazu verpflichtet, ihren Mund- und Nasenbereich abzudecken. Im Stehplatzbereich muss die Maske während der gesamten Partie getragen werden, außer beim Essen oder Trinken. Auf der Tribüne kann die Maske abgenommen werden, wenn der Abstand von 1,50 Meter zum Sitznachbarn gewährleistet ist. „Außerdem wäre es sehr hilfreich, wenn sich die Zuschauer für eine eventuelle Nachverfolgung vorab bei uns auf der Webseite mit ihren Daten registrieren, damit es schneller geht und es im Eingangsbereich nicht zu voll wird“, erklärt Blumenkemper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare