Leichtathletik

Fast 1100 Aktive beim Start der Laufserie

Knapp 1100 Läufer tummelten sich beim Startschuss der Laufserie auf deer Tartanbahn. Erstmals wurde in nicht zwei Abschnitten gestartet.
+
Knapp 1100 Läufer tummelten sich beim Startschuss der Laufserie auf deer Tartanbahn. Erstmals wurde in nicht zwei Abschnitten gestartet.

Über einen gelungenen Auftakt der Winterlaufserie durfte sich der OSC 01 Hamm am Sonntag mit fast 1100 Startern bei seiner ersten Etappe über die 10-Kilometer-Distanz freuen.

„Insgesamt haben wir bisher 1500 bis 1600 Anmeldungen für die gesamte Serie und heute sind 1099 Läufer an den Start gegangen“, sagte Dieter Büter, Vorsitzender der Leichtathletik-Abteilung des OSC, über die gute Resonanz. „Damit liegen wir in einem sehr guten Bereich. Für die 15 Kilometer erwarten wir ähnlich viele Läufer wie heute und für den Halbmarathon nur etwas weniger.“ 

Vorjahressieger Malik Farhat, der mittlerweile in Berlin studiert, verzichtete wegen Fußproblemen auf einen Start. Und für Lara Kiene, die im vergangenen Winter bei den Damen gewann, war der Lauf nur eine Zwischenstation, um nach überstandener Erkrankung wieder ihre Form aufzubauen. Sie belegte in 41:31 Minuten den zwölften Platz. „Lara ist derzeit nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Vor dem Start konnten wir daher weder bei den Männern noch bei den Frauen einen klaren Favoriten ausmachen“, erklärte OSC-Pressewart Gunter Hünerhoff. „Aber es ist schön, dass wir bei unserer 44. Auflage beim Halbmarathonwettbewerb den 100 000. Läufer ehren können.“

Orlowski läuft allen davon

In Abwesenheit von Farhat nutzte der Vorjahreszweite Steven Orlowski (LG Olympia Dortmund/32:13) die Gunst der Stunde und setzte sich vor seinem Vereinskameraden Fabian Dillenhöfer (32:29) und Mansouri Noureddin (TuS Köln/32:46) durch. Zwar nicht auf dem Siegertreppchen vertreten, aber mannschaftlich geschlossen stark präsentierte sich die LG Hamm. Die drei schnellsten Läufer des Vereins, Jona Kreienfeld (6./34:03), Marvin Pufahl (10./34:51) und Magnus Assmann (11./35:00), sorgten für Platz eins in der Teamwertung vor dem Tri-Team Hagen I und der LG Olympia Dortmund I. Hinzu kamen gute Resultate von Mikael Orban (17./35:34) sowie Jan Neuhaus (42./37:10). 

Auch bei den Damen führte beim ersten Saisonhöhepunkt kein Weg an der LG Hamm vorbei, die sich mit Inga Behnen (5./39:34), Katharina Ander (6./39:35) und Lara Kiene vor den beiden Mannschaften des LSF Münster durchsetzte. In der Einzelwertung wiederholte Michelle Rannacher (DJK Gütersloh/37:40) ihren Auftakterfolg des Vorjahres souverän und wird dieses Mal auch die anderen beiden Disziplinen in Angriff nehmen. Rang zwei und drei gingen an Daniela Wurm (Laufladen Endspurt/37:56) und Franzi Bossow (TSVE 1890 Bielefeld/38:25). 

Gute Bedingungen

Hinter den ambitionierten Aktiven gingen viele Hobbyläufer im Hammer Osten an den Start. Dieser fand erstmals in der Geschichte der Laufserie nicht in zwei Abschnitten statt, so dass sich nach dem Startschuss knapp 1100 Läufer auf der Tartanbahn im Jahnstadion tummelten. Von dort aus führte die Strecke wegen der Arbeiten am Ahse-Düker wieder zur Münsterstraße und durch das Landschaftsschutzgebiet der Lippeauen, ehe an der Fährstraße der Wendepunkt war. „Die Bedingungen waren gut, die Strecke auch überhaupt nicht rutschig. Nur auf dem Rückweg musste ich alleine gegen den Wind laufen“, sagte Siegerin Michelle Rannacher. J

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare