Farhat und Rannacher siegen zum Auftakt der Laufserie

Malik Farhat (links) von der LG Hamm war schnellster Läufer über zehn Kilometer zum Auftakt der Winterlaufserie.
+
Malik Farhat (links) von der LG Hamm war schnellster Läufer über zehn Kilometer zum Auftakt der Winterlaufserie.

Hamm - Lokalmatador Malik Farhat und Michelle Rannacher (DJK Güterloh) sind die Sieger der 10-Kilometer-Auftaktdistanz bei der 43. Winterlaufserie des OSC 01 Hamm. Während Rannacher damit ihren Erfolg aus dem vergangenen Jahr wiederholte, stand Farhat, der für die LG Hamm an den Start geht, zum ersten Mal ganz oben auf dem Podest.

Insgesamt kamen 984 Teilnehmer ins Ziel, und damit 82 weniger als im vergangenen Jahr. Dieter Büter, Vorsitzender des OSC, war dennoch zufrieden: „Wir hatten kurzfristig nochmal über 200 Nachmeldungen. Die haben den schleppenden Start der Anmeldephase fast wieder ausgeglichen.“ Noch vor einer Woche sah es nicht so aus, als würden die Organisatoren die Zahlen der zurückliegenden Ausgaben erreichen. „Das hing vor allem mit dem schlechten Wetter zusammen. Die Lauffreunde Bönen mussten da sehr drunter leiden bei ihrer Veranstaltung. Zum Glück hat sich das Wetter in den letzten Tagen gebessert“, so Büter. Die neue Streckenführung am Kanal entlang, über die Münsterstraße, durch die Lippeauen und zurück, erwies sich als gutes Pflaster für schnelle Zeiten. Farhat war in 31:48 Minuten 27 Sekunden schneller als Vorjahres-Sieger Luca Heerdt (LSF Münster). Rannacher verbesserte ihre Sieg-Zeit von 38:26 auf 37:38 Minuten.

Um das Teilnehmerfeld etwas zu entzerren, wurde in zwei Durchgängen gestartet. Um elf Uhr begannen die Herren bis zur Altersklasse 49, um 12.15 Uhr fiel der Startschuss für die Damen und alle Männer ab 50 Jahre. Im ersten Rennen setzte sich Heerdt zunächst an die Spitze, bevor nach drei Kilometern Farhat und Steven Orlowski von der LG Olympia Dortmund am amtierenden Seriensieger vorbeizogen. „Wir haben uns vorne gut abgewechselt, bis ich mich nach acht Kilometern etwas gelöst habe“, sagte Farhat und lief im Ziel einen Vorsprung von acht Sekunden auf Orlowski (31:56) heraus.

Heerdt lieferte sich einen packenden Endspurt mit Kidane Tewolde (LG Olympia Dortmund/32:47) und sicherte sich in 32:46 dank der um eine Sekunde besseren Netto-Zeit den dritten Rang. Rannacher machte es da schon deutlicher und führt die Gesamtwertung der ältesten deutschen Laufserie nach der ersten von drei Runden mit 53 Sekunden Abstand vor Sara Baumann (Tri-Team Hagen/38:31) an. Dritte ist Meiko Rauschen (LG Olympia Dortmund/39:20).

Bei den Männern ab 50 kam Thomas Bardtke (BSG LVM Versicherung/36:34) als Erster vor Michael Laqua (SC Hagen-Wildewiese/37:06) und Michael Lübke (DJK Eintracht Coesfeld/37:21) ins Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare