Benno Möhlmann an den Lostöpfen

Masters-Auslosung im Eiltempo

+

Warstein - 126 Mannschaften werden im Januar um den Sieg beim „Warsteiner Masters“, dem großen Hallenfußballturnier, kämpfen. Am Dienstagabend wurden in Warstein die Vorrundengruppen ausgelost.

In neun Vorrundenhallen wird um den Einzug in die Endrunde am 29. Januar 2017 und um die Geld- und Sachpreise im Wert von rund 25.000 Euro gekämpft.

Allein für den Sieger gibt es 3.000 Euro. Der Zweite bekommt 2.000 Euro, der Dritte 1 500, der Vierte noch 1 000.

Benno Möhlmann im Interview

Favoriten sind sicherlich die Oberligisten aus Hamm und Lippstadt oder Westfalenligist SuS Bad Westernkotten. Aber auch vermeintlich „kleine“ wie SG Oestinghausen, SV Westfalia Soest oder SV Hilbeck haben immer wieder eine gute Rolle gespielt.

Und auch A-, B- C- und D-Kreisligisten haben die Chance auf eine schöne Summe für die Mannschaftskasse, gibt es doch für Teams aus diesen Spielklassen eigene Preisgeldtöpfe.

Geldpreise für herausragende Spieler

Auch der beste Torschütze, der beste Torhüter und der beste Spieler des Turnieres werden – mit je 125 Euro – ausgezeichnet.

Zudem bekommt jeder Vorrundensieger einen Gutschein über 50 Euro. In Warstein (Ausrichter SW Suttrop) und Welver (TuS Schwefe) werden am 7. und 8. Januar 2017 Vor-, Quali- und Zwischenrunde gespielt.

Auslosung des Warsteiner Masters 2017 mit Benno Möhlmann

In Bönen (SpVg. Bönen) wird die Vorrunde am 7. Januar ausgetragen, die Zwischen- und Qualirunde geht eine Woche später über die Bühne.

„Der Verein hat die Halle nicht anders bekommen“, erklärte Turnierorganisator Dieter Bethlehem. In den Hallen Bergkamen (TuRa Bergkamen), Erwitte (SuS Bad Westernkotten), Lippetal (SG Oestinghausen), Lippstadt (SV Lippstadt 08), Soest (SV Westfalia Soest) und Werl (SC Sönnern) rollt der Futsal-Ball, mit dem wieder gespielt wird, am 14./15. Januar.

Lucky-Loser- und Endrunde steigen wie immer unter der Regie des SV Hilbeck in der Dreifachhalle in Werl – am 28. und 29. Januar.

Keine großartigen Regeländerungen

Bei den Regularien gibt es keine großen Änderungen, wie Bethlehem erklärte. Gespielt wird nicht nur mit dem Futsal-Ball, auch wird es wieder den Fair-Play-Anstoß geben, bei dem der Ball erst zum Gegner und dann wieder zur anstoßenden Mannschaft zurückgespielt wird.

Der Modus ist nebenstehender Übersicht zu entnehmen. Zu ergänzen ist, dass die beiden besten Vierten der Zwischenrundenspiele über dass Torverhältnis nach regulärer Spielzeit ermittelt werden.

Gruppenköpfe bereits gesetzt

Gesetzt wurden vor der Auslosung die Köpfe der 18 Gruppen, so dass „Glücksfee“ Benno Möhlmann etwas weniger Arbeit hatte. So musste er nur noch je sechs Teams pro Gruppe aus den Lospokalen ziehen.

Und diese „Arbeit“ erledigte er in einem hohen Tempo. „So schnell waren wir noch nie durch“, meinte daher Bethlehem – zu dem sympathischen Trainer, aber auch zu Linda Schröder und den weiteren Helfern.

„Auch Norddeutscher dabei“, schmunzelte Möhlmann, als er den TuS Bremen gezogen hatte – natürlich aus Ense. 

Hier finden Sie alle Gruppen und Spielpläne im Überblick.

Auch für Fans gibt's Preise

Auch für die Anhänger wird es in der kommenden Auflage wieder etwas zu gewinnen geben, erklärte Jordi Queralt von der Warsteiner.

Es winkt bei einem Gewinnspiel ein Fußball-Wochenende in Berlin mit Besuch der Bundesliga-Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.

Zudem sei wieder ein Spiel für eine „Top-Elf“ in Planung.

Endgültig sei da aber noch nichts, so Bethlehem. Erst einmal müsse ein Gegner aus dem Profilager für die besten Spieler des Masters 2017 gefunden werden. „Wir arbeiten daran“, so Queralt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare