Erstes Pflichtspiel für Westfalia Rhynern

+
Dürfen nach verbüßter Sperre wieder für Rhynern auflaufen: Dustin Wurst (rechts) und Gerrit Kaiser.

Rhynern - Noch 14 Tage bleiben dem SV Westfalia Rhynern, um sich auf die am 16. August beginnende Saison in der Fußball-Oberliga vorzubereiten. Ein kurzer Zeitraum, um die erst in dieser Woche verpflichteten drei Neuzugänge vollständig zu integrieren.

Die beiden Begegnungen beim Niederrhein-Oberligisten Wuppertaler SV (Samstag/11 Uhr) und am Sonntag in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene beim Landesligisten SSV Mühlhausen (15 Uhr) sollen dabei helfen.

„In Sachen Integration der Neuen mache ich mir bei unserer Truppe überhaupt keine Sorgen“, sagt Westfalia-Trainer Björn Mehnert. „Mit den spielerischen Dingen wird es sicher noch eine Zeit dauern. Aber zum Glück haben die drei ja schon eine Zeit bei uns trainiert.“ Dass seine Mannschaft zum Saisonstart nicht bei 100 Prozent ihres Leistungsvermögens sein wird, steht für Mehnert aber fest. „Dafür war die Vorbereitung zu außergewöhnlich“, sagt er. „Der harte Kern von zwölf, 13 Spielern, der die gesamte Zeit mitgemacht hat, wird körperlich topfit sein – die anderen aber erst später.“

Die frisch gekürten Hochschul-Europameister Jan Apolinarski und Christoph Debowiak haben sich von ihrem Trip nach Kroatien zurückgemeldet. „Christoph haben wir aber erst einmal zwei Tage frei gegeben, denn die Belastung dort war für ihn schon sehr groß, weil er viele Spielanteile hatte“, sagt der Coach. „Apo ist immer noch leicht verletzt. Er wird daher am Wochenende höchstens ein paar Minuten spielen.“

Ähnlich sieht es bei David Schmidt und Martin Zakrzewski aus, die leicht angeschlagen sind. „Die vergangenen Wochen waren sehr intensiv“, sagt Mehnert. „Daher werden wir jetzt die Belastung behutsam dosieren.“ Dennoch freut sich Mehnert darüber, ein wenig Licht am Ende des Personaltunnels zu sehen, denn neben Apolinarski und Debowiak sowie den drei Neuen Zakrzewski, Joachim Mrowiec und Elsamed Ramaj dürfen nun auch Gerrit Kaiser (spielte bereits in Münster) und Dustin Wurst wieder eingesetzt werden.

Dass die Partie heute in Wuppertal zur besten A-Jugendzeit um 11 Uhr angepfiffen wird, hat seine Ursache darin, dass am Nachmittag Bundesligist Borussia Dortmund an gleicher Stelle gegen den FC Sevilla antreten wird.

Am Sonntag im ersten Saison-Pflichtpartie beim SSV Mühlhausen möchte Mehnert dann mit seiner Mannschaft in die zweite Runde des Kreispokals einziehen, auch wenn er nicht darauf verzichten wird, die Anteile auf alle gleichmäßig zu verteilen. „Das ist für mich ein Pflichttestspiel“, sagt der Coach. „Natürlich will ich gewinnen, aber wir befinden uns auch noch in der Vorbereitung.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare