Erstes Heimspiel für Hammer Zweitligisten

Grünweiß bereits unter Zugzwang

Erstes Heimspiel der Saison: Laurens Devos und GW stehen unter Zugzwang.
+
Erstes Heimspiel der Saison: Laurens Devos und GW stehen unter Zugzwang.

Nach der vom Endergebnis her doch enttäuschenden Saisonauftaktniederlage am vergangenen Sonntag beim 4:6 in Dortmund ergibt sich für das Zweitligateam des TTC GW Bad Hamm gleich die Chance zur Wiedergutmachung. Gegner im ersten Heimspiel in der Hammonense-Sporthalle (Sonntag/15 Uhr) ist Fortuna Passau, eines von zwei Teams, die am ersten Spieltag noch nicht im Einsatz waren.

Hamm – „Nach der Niederlage sind wir natürlich schon unter Zugzwang“, verspürt Trainer Henk van Spanje ein wenig Druck. „Auch wenn wir verloren haben, hat sich mein Team nicht in schlechter Verfassung präsentiert: Dortmund war einfach bärenstark.“ So ist van Spanje sicher, dass sein Fünferkader stark genug ist, um gegen Passau beide Zähler auf die Habenseite zu bringen. Ein Selbstläufer hingegen wird es nicht, denn das Team aus dem Süden Deutschlands ist gespickt mit internationalen Youngstern, die allesamt Nationalspieler in ihren Ländern sind, und einem Altinternationalen.

Der Engländer Tom Jarvis, Sohn von Nicky Jarvis, der in den 1980ern im grünweißen Bundesligateam spielte, ist der Spitzenmann der Gäste. Ihm zur Seite steht Csaba Andras, eines der aktuell größten ungarischen Talente. Sollte van Spanje die gleiche Aufstellung wählen wie in der Vorwoche, dann treffen die beiden auf den Hammer Neuzugang Florian Bluhm und Gerrit Engemann. Gerade auf die Begegnungen mit Bluhm als klassischem Abwehrspieler dürfen sich die Zuschauer freuen: Lange, sehenswerte Ballwechsel sind garantiert.

Hammer sind gewarnt

Am unteren Paarkreuz bieten die Gäste an drei den Kroaten Tomislav Kolarek als Routinier im Team auf. An Nummer vier, erstmals in der 2. Bundesliga aktiv, spielt mit John Oyebode ein Italiener, der auf sich aufmerksam machen möchte. Von der Papierform her sollten die Grünweißen mit Laurens Devos und Jo Yokotani oder Pekka Pelz favorisiert sein. Doch was das wert sein kann, war in Dortmund zu sehen.

So sind die GW-Mannen gewarnt, keinen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „In der diesjährigen 2. Bundesliga gibt es keinen leichten Gegner. Wir werden deshalb von Anfang an hochkonzentriert an die Tische treten und hoffen, uns vielleicht schon in den Doppeln einen Vorteil verschaffen zu können“, ist van Spanje gespannt, wie sich die Passauer gerade hier präsentieren werden. Ebenso wie der TTC hatten sich die Fortunen in ihrer Gruppe auch für das Achtelfinale im DTTB-Pokal qualifiziert. Das allein schon zeigt, dass viel Potenzial in der gegnerischen Truppe steckt.

Nach der kurzen abgelaufenen Spielzeit, bei der die Zuschauer noch ausgeschlossen waren, freut sich das Team darüber, dass wieder Publikum zugelassen ist. Es gelten die 3G-Regeln bei Maskenpflicht auch am Sitz- oder Stehplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare