1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Erster Test für die Hammer SpVg

Erstellt:

Von: Patrick Droste

Kommentare

Steven Degelmann bestreitet mit der HSV das erste Testspiel.
Steven Degelmann bestreitet mit der HSV das erste Testspiel. © Reiner Mroß/Digitalbild

Es ist ein Test, der für Steven Degelmann nicht unbedingt zum passenden Zeitpunkt kommt.

Hamm .- Dennoch freut sich der Coach des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg darauf, dass er mit seinem Team am Samstag um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Herne beim starken Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel antreten kann. „Eigentlich kommt uns diese Partie eine Woche zu früh“, meint der Trainer angesichts der Tatsache, dass er im neuen Jahr mit seiner Mannschaft erst drei Trainingseinheiten absolviert hat. „Aber es ist natürlich ein attraktiver Gegner, der uns fordern wird.“

Die Gastgeber mit ihrem Trainer Sebastian Westerhoff rangieren in der Westfalenliga auf Platz zwei hinter dem übermächtigen TuS Bövinghausen 04 und haben in 16 Spielen 40 beachtliche Treffer erzielt – mehr als der Spitzenreiter um Ex-Profi Kevin Großkreutz. Daher geht es Degelmann im Aufeinandertreffen mit dem DSC auch weniger um das Ergebnis, sondern vielmehr darum, dass seine Schützlinge „ordentlich Gas geben“.

Gewöhnung an den Ball

Bislang haben im Training koordinative Übungen und das Gewöhnen an den Ball im Mittelpunkt gestanden. „Irgendetwas Spezielles haben wir noch nicht gemacht. Es geht darum, dass wir uns wieder finden“, betont er und sieht die Partie daher als eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen.

Neuzugänge laufen auf

Verzichten muss er auf den jungen Yusuf Öztürk (Magen-Darm). Dafür werden die beiden Neuzugänge Tim Breuer und Casey Backhaus auflaufen. Rückkehrer Breuer hat allerdings schon vor der Winterpause an den Übungseinheiten teilgenommen, kennt zudem die Mannschaft aus der Saison 2020/21 noch bestens. „Da war er ja schon Teil des Teams“, sagt Degelmann. Backhaus dagegen hat erst dreimal mit seinen neuen Mannschaftskollegen trainiert, für ihn ist es daher umso wichtiger, sich im Spiel der Hammer SpVg einzufinden, Laufwege kennen zu lernen und sich an die neuen Kollegen zu gewöhnen.

Degelmann will gegen Wanne-Eickel alle Akteure seines Kaders zum Einsatz kommen lassen. „Wir sind noch weit davon entfernt, dass sich eine Stammelf herauskristallisiert hat“, stellt der Hammer Trainer klar. „Daher werden wir die Spielanteile aufteilen. Jeder soll seine Minuten bekommen und die Chance erhalten, sich da ein bisschen zu präsentieren.“

Auch interessant

Kommentare