Coronavirus in Hamm

Verdachtsfälle beim TSC Hamm: Der Fußballkreis zieht Konsequenzen

Der TSC Hamm wird am Wochenende nicht spielen.
+
Der TSC Hamm wird am Wochenende nicht spielen.

(Update 24. September, 16.30 Uhr) Die verheerende Corona-Situation in Hamm hat auch Auswirkungen auf den Vereinssport. Der TSC Hamm hatte bereits das Training eingestellt. Damit aber nicht genug.

Hamm - Innerhalb der Jugendabteilung des TSC Hamm hatte es schon am Mittwoch Corona-Verdachtsfälle gegeben. Am Donnerstag sind auch drei Verdachtsfälle innerhalb der ersten Senioren-Mannschaft des Teams aus dem Unionstadion bekannt geworden. Der Klub bescheinigte die Verdachtsfälle gegenüber dem Vorstand des Fußballkreises Unna-Hamm. Dessen Vorsitzender Michael Allery zog in Absprache mit Friedhelm Wittwer, Staffelleiter der Kreisliga A und stellvertretender Kreisvorsitzender, Konsequenzen.

Das für Sonntag, 27. September (15 Uhr), angesetzte Gastspiel des TSC beim Hammer SC ist abgesetzt worden und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Das ebenfalls für Sonntag (13 Uhr) geplante Heimspiel des TSC Hamm II in der Kreisliga B gegen TuS 59 Hamm ist Stand jetzt noch nicht abgesagt.

Ursprünglicher Artikel

Hamm - Nach derzeitigem Stand wird es wegen der steigenden Corona-Zahlen in Hamm keine generelle Absage der Fußballspiele in den unteren Klassen geben. Das bestätigte Michael Allery, der Vorsitzende des Fußball-Kreises 32 Unna-Hamm. „Wir stehen im ständigen Austausch mit dem Büro des Oberbürgermeisters. An ein generelles Verbot für Fußballspiele auf Kreisebene wird derzeit nicht gedacht. Und wir verhalten uns in dieser Hinsicht ganz nach den Vorgaben der Politik“, erklärte Allery. Dennoch beobachten die Verantwortlichen des Kreises intensiv die Entwicklung. Es gab, so Allery, auch schon Nachfragen einiger Vereine.

Kein Jugendtraining beim TSC Hamm

So hat der Türkische SC Hamm, dessen erste Fußball-Mannschaft der Kreisliga A Hamm angehört und am kommenden Sonntag ab 15 Uhr beim Hammer SC 08 zu Gast sein soll, seinen Trainingsbetrieb vorerst eingestellt. „Aufgrund unserer Sorgfaltspflicht haben wir uns im Vorstand dazu entschieden, um niemanden leichtsinnig einer Gefahr zu unterwerfen“, teilte der TSC per Facebook mit.

Der Hintergrund: Im Umfeld des Vereins hat es Corona-Verdachtsfälle gegeben. Wie Erdal Akyüz, Trainer der ersten TSC-Mannschaft bestätigte, sind davon einige Jugendmannschaften des Vereins betroffen. „Wir befinden uns ja in direkter Nachbarschaft zum Märkischen Gymnasium. Einige unserer Nachwuchskicker besuchen diese Schule und befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Die Jugendteams werden am Wochenende auch nicht spielen“, so der TSC-Coach.

Die Kreisliga-A-Mannschaft will antreten

Wie Akyüz versicherte, habe es im direkten Umfeld der Kreisliga-A-Mannschaft keine Verdachtsfälle gegeben. Deshalb will er am Donnerstag und am Freitag auch mit dem Team trainieren, um es auf die Meisterschaftspartie beim Hammer SC vorzubereiten. Der HSC selbst hat bereits Kontakt zum TSC aufgenommen. „Wir werden uns in dieser Hinsicht ganz auf die Angaben des TSC Hamm verlassen. Wir haben den TSC nur darum gebeten, am Sonntag nicht so früh am Platz zu erscheinen. Wir werden, wie allen anderen Klubs auch, dem TSC eine Kabine zur Verfügung stellen“, erklärte Thorsten Carow, Fußball-Abteilungsleiter des HSC 08. „Wir haben die Verantwortlichen zudem beauftragt, auf die mitreisenden Fans einzuwirken, dass auf unserer Platzanlage in jedem Fall eine Maske getragen werden muss.“

Verdachtsfälle beim SSV Hamm

Drei Verdachtsfälle gibt es derzeit beim SSV Hamm. Auch die Südener stoppten deshalb den Trainingsbetrieb. Die Meisterschaftsspiele beider Seniorenteam beim TuS 59 Hamm (Kreisliga B und C) waren schon am vergangenen Sonntag abgesagt worden.

Der Fußballkreis will sich flexibel zeigen. „Wenn die Vereine Angst davor haben, wegen der gestiegenen Fallzahlen anzutreten, dann würden wir auch die Statuten einmal Statuten sein lassen“, beteuerte Allery. „Voraussetzung ist allerdings, dass beide Vereine sich einig sind und eine Verlegung wünschen. Dann würden wir dieses Spiel absagen“, versicherte der Kreisvorsitzende.

Am Mittwoch hat IG Bönen mitgeteilt, dass zwei Spieler aus ihren Reihen positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die Situation in Hamm entwickelte sich derweil weniger dramatisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare