1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Erste Ligen sind schon wertbar - Optimismus im Fußballverband

Erstellt:

Von: Benedikt Ophaus

Kommentare

Hosan Ahmed und seinen HSV-Teamkollegen wäre im Falle eines Saisonabbruchs der Klassenerhalt sicher.
Hosan Ahmed und seinen HSV-Teamkollegen wäre im Falle eines Saisonabbruchs der Klassenerhalt sicher. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Die Amateurfußball-Saison 2020/21 musste aufgrund der Corona-Pandemie annulliert werden. Droht der aktuellen Spielzeit aufgrund der um sich greifenden Omikron-Welle das selbe Schicksal?

Hamm – Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hat keine Bedenken, die Saison zu Ende bringen zu können. „Der FLVW ist sehr optimistisch, dass die aktuelle Spielzeit regulär zu Ende geführt werden kann und die 50-Prozent-Regel somit nicht zur Anwendung kommen muss“, sagt Pressesprecher Christian Schubert. Die 50-Prozent-Regel ermöglicht es dem Verband, jene Spielklassen mit Hilfe der Quotientenregel zu werten, in denen mindestens die Hälfte aller angesetzten Partien absolviert worden sind. Die bis zu einem möglichen Abbruch gesammelten Punkte einer Mannschaft werden dafür durch die Anzahl der jeweils absolvierten Partien geteilt.

50-Prozent-Hürde in der Oberliga geschafft

Vergangene Saison hatte es aufgrund der Corona-Maßnahmen in den heimischen Ligen nicht zu einer Wertung gereicht – was beispielsweise der Hammer SpVg zum zweiten Mal in Folge den Oberliga-Klassenerhalt ermöglichte, obwohl sie sich abgeschlagen am Tabellenende befand. Die höchste westfälische Spielklasse wird diesmal definitiv gewertet werden. Denn die Oberliga Westfalen hat in der laufenden Saison bereits die 50-Prozent-Marke überschritten. Die 21 Mannschaften werden nach der Hinrunde in Auf- und Abstiegsrunde eingeteilt. In der Aufstiegsrunde warten neun weitere Begegnungen auf die Teams, in der Abstiegsrunde sind es zehn. So kommen die Oberligisten auf insgesamt 29 oder 30 Partien. Die meisten Mannschaften haben schon mindestens 15 Spiele absolviert, einige sogar bereits 16 – die 50-Prozent-Hürde ist geschafft. Die HSV wäre als Tabellen-14. gerettet, Westfalia Rhynern würde auch mit der Quotientenregel Rang sechs belegen.

Wertung der Landesliga noch nicht möglich

In der Landesliga 4 mit Spitzenreiter IG Bönen, Verfolger SG Bockum-Hövel und Schlusslicht TuS Wiescherhöfen ist eine Wertung aktuell noch nicht möglich. Ebenso wenig in der Bezirksliga 7, der Heimat des SVE Heessen, des TuS Germania Lohauserholz und der Hammer SpVg II, die derzeit einen Abstiegsplatz einnimmt. Anders sieht es auf der Ebene des Kreises Unna/Hamm aus: Die Kreisligen A2 und C2 haben die Marke überschritten. In der B2 steht noch ein einziges Nachholspiel aus, um 50 Prozent erreicht zu haben. In der D1 fehlen noch drei Begegnungen. 16 Spiele müssen noch in der Kreisliga A1 mit den Hammer Klubs absolviert werden – falls Omikron es zulässt.

Auch interessant

Kommentare