Basketball

Erik Brummert ist zurück bei den HammStars

Zurück bei den HammStars: Erik Brummert.
+
Zurück bei den HammStars: Erik Brummert.

Erik Brummert, 18-jähriges Nachwuchstalent, ist nach einjährigem Gastspiel in Frankfurt zurück bei den TuS 59 HammStars.

Hamm - Nachdem Brummert durch die Zusammenarbeit mit der WWU Münster vor zwei Jahren seine ersten Erfahrungen im Hammer Herrenteam in der 2. Basketball-Regionalliga gemacht hatte, wechselte der Youngster zum Profiklub Fraport Skyliners. Für ihn eine wichtige Erfahrung. „Das Training war viel spezifischer auf die einzelnen Spieler zugeschnitten, das war schon etwas ganz Besonderes“, sagt Brummert. 

Außer in der NBBL spielte er für das Team in der 2. Regionalliga und trainierte bei der ProB-Mannschaft mit, bei der er auch kurze Einsatzzeiten erhielt. Durch seine Mitarbeit im Büro und Trainingseinheiten in der Halle lernte er auch die Profispieler der BBL-Mannschaft kennen. „Alles in allem eine tolle Zeit in Frankfurt“, so Brummerts Fazit.

Nun ist er zurück in Hamm und hofft, seine Erfahrungen auch für die neue Saison in der 1. Regionalliga anbringen zu können. Er weiß, dass er als Nachwuchstalent zunächst Leistung zeigen muss – Rebounds und Defense gehören auf jeden Fall dazu. „Ich werde meine ganze Energie für das Team geben“ verspricht Brummert. 

"Vielleicht die Playoffs erreichen"

Das wird auch notwendig sein, denn die erste Saison der HammStars in der 1. Regionalliga wird anspruchsvoll. „Ich hoffe, wir können uns etablieren und vielleicht die Playoffs erreichen“, erklärt der Rückkehrer. Auf weitere Einsätze bei der WWU Münster oder in der Nationalmannschaft verzichtet er allerdings, denn er möchte parallel eine Ausbildung zum Bankkaufmann beginnen.

Hamms Headcoach Ivan Rosic sagt über Brummert: „Wir freuen uns, dass sich Erik nach einem Jahr in Frankfurt wieder bei uns wohl fühlt. Ich persönlich schaue sehr optimistisch in seine Zukunft. Erik ist der nächste Beweis unseres Bestrebens, in der Saison 2020/21 junge Spieler in die Verantwortung zu nehmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare