Eisbären: Engpass ja, aber  keine Pleite

+
Thorsten Licht: „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und werden weiter für den Eishockeysport in Hamm kämpfen.“

HAMM - Immer wieder ging in den vergangenen Wochen das Gerücht um, dass der Eishockey-Oberligist Hammer Eisbären derzeit große finanzielle Probleme hätte. Wie der Sportliche Leiter Thorsten Licht am Freitag versicherte, werde der Verein aber all seinen Verpflichtungen wie gewohnt nachkommen.

Von Peter Schwennecker 

„Unsere Spieler haben bisher immer pünktlich ihr Geld erhalten. Und das wird auch, wie abgesprochen, am kommenden Dienstag passieren“, versicherte Licht. Der räumte ein, dass es in Werries aktuell durchaus Probleme gibt. „Das ist im Eishockey-Sport doch fast schon normal, dass hier und da einmal Engpässe entstehen“, beteuerte der Sportliche Leiter. „Wir hatten im November auch wenig Heimspiele.“

Wie Licht versicherte, werde der Verein die laufende Saison auf jeden Fall zu Ende spielen. „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und werden weiter für den Eishockeysport in Hamm kämpfen.“ Das Oberligateam Eisbären ist eine eigenständige GmbH, abgetrennt vom Hauptverein Lippe Hockey Hamm.

Eine weitere Pleite würde das Hammer Eishockey wohl nicht verkraften. 1998 waren schon die Vorgängervereine ASV Hamm, damals auch Hammer Eisbären genannt, und die Hammer Huskies (ESC Hamm) in die Insolvenz geschliddert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare