Enges Rennen um die Halbfinal-Plätze

+
Die Teams von TuS Wiescherhöfen (links) und Westfalia Rhynern haben in der Gruppe 2 gute Chancen auf den Einzug ins Halbfinale des Anton-Rehbein-Gedächtnisturniers.

HAMM -  In der Gruppe 2 des 37. Anton-Rehbein-Gedächtnisturniers läuft nach dem ersten Vorrundenspieltag alles auf ein enges Rennen im Kampf um den Halbfinaleinzug hinaus. Mit sechs Punkten führt der TuS Germania Lohauserholz die Gruppe vor dem SV Westfalia Rhynern und dem TuS Wiescherhöfen (jeweils vier Zähler) an.

Westfalia Rhynern – TuS Wiescherhöfen 1:1 (0:0). Die Zuschauer sahen gleich in der ersten Seniorenbegegnung der Gruppe 2 eine spannende und hochklassige Partie. Die ausgeglichene erste Hälfte blieb torlos, obwohl beide Mannschaften einige Chancen für sich verbuchten. Erst nachdem Musa Gümüs den TuS zu Beginn des zweiten Durchgangs in Führung gebracht hatte (12.), übernahm die Westfalia die Kontrolle über die Partie, rannte dem Rückstand jedoch lange hinterher. Andrei Lorengel erzielte in der letzten Minute aber noch den verdienten Ausgleich.

Hammer SC – TuS Germania Lohauserholz 1:5 (1:3). Die Hölzkener hatten die Partie von Beginn an im Griff und führten bereits nach wenigen Minuten durch Tore von Serkan Adas (2.) und Manfrey Hessfeld (4.) mit 2:0. Daniel Riemer erhöhte in der 8. Minute gar auf 3:0, bevor Alexander Janzen für den A-Ligisten verkürzte (9.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb der TuS tonangebend, verpasste es jedoch, das Resultat in die Höhe zu schrauben. Nachdem Robert Stricker eine gute Gelegenheit zum HSC-Anschlusstreffer vergeben hatte (16.), erhöhten Irfan Uzungelis (18.) und Riemer (20.) zum 5:1-Endstand.

TuS Uentrop – Westfalia Rhynern 1:4 (1:2). Die Uentroper hielten gegen Rhynern lange gut mit, die Westfalia feierte letztlich allerdings einen auch in der Höhe verdienten Erfolg. Mergim Deljiu brachte den SVW in Führung, doch im direkten Gegenzug glich Ercan Taymaz aus (6.). Zuvor hatte Tim Neumann nur den Pfosten des Uentroper Tores getroffen (5.). Matteo Fichera erzielte kurz vor der Halbzeit den erneuten Rhyneraner Führungstreffer (10.), bevor Deljiu (13.) und Lorengel (15.) mit ihren Toren im zweiten Durchgang für die Entscheidung zugunsten der Westfalia sorgten.

37.Anton Rehbein Turnier in der Sachsenhalle

TuS Wiescherhöfen – Hammer SC 7:5 (4:3). In der bis dahin torreichsten Partie des Seniorenturniers feierte der TuS seinen ersten Sieg. Gümüs (2.) und Simon Peper (3.) brachten die Wiescherhöfener zunächst mit 2:0 in Front. Nach dem Anschlusstreffer durch Martin Kolloch (6.) erhöhten Tobias Fahle (7.) und Koschel (8.) auf 4:1, bevor HSC-Angreifer Robin Czeloth mit einem Doppelschlag kurz vor dem Seitenwechsel auf 4:3 verkürzte (10.). Koschel (13.) und Fahle (14./17.) sicherten in der zweiten Hälfte den Wiescherhöfener Sieg, obwohl Czeloth noch zwei weitere Treffer für den HSC erzielte (14./20.).

TuS Germania Lohauserholz – TuS Uentrop 7:2 (3:1). Nach einem Lattentreffer von Hölzkens Dennis Hübert (2.) brachte Riemer die Germania in Führung (3.). Klodian Kola legte das 2:0 nach (7.), bevor Patrick Schmidt den Anschlusstreffer für Uentrop erzielte (8.). Kurz darauf stellte Hübert allerdings den alten Abstand wieder her (10.). Kolas Treffer zum 4:1 (11.) beantwortete Taymaz mit dem zweiten Uentroper Tor (13.), so dass die Partie lange offen blieb. Erst in den Schlussminuten brach der Widerstand des A-Ligisten. Folgerichtig sorgten Kola (19.), Idczak (20.) und Riemer (20.) für den deutlichen 7:2-Endstand. -  tr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare