1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

HammStars holen Eigengewächs zurück

Erstellt:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

Emil Riepe wird wieder unter Trainer Ivan Rosic für die HammStars auflaufen.
Emil Riepe trainiert seit Montag wieder unter Trainer Ivan Rosic bei den HammStars. © © Andreas Rother

Wenn alles halbwegs normal verläuft, wird Hamm-Stars-Trainer Ivan Rosic am Samstag, 8. Januar, im ersten Spiel des neuen Jahres gegen den TSV Bayer Leverkusen II (19.30 Uhr, Märkisches Gymnasium) mit einem Heimkehrer planen können.

Hamm – Eigengewächs Emil Riepe, im vergangenen Sommer zusammen mit Konrad Tota zum Ligakonkurrenten Citybaskets Recklinghausen gewechselt, hat zugesagt, wieder beim Tabellenachten der 1. Regionalliga spielen zu wollen.

Der 20-Jährige trainierte am Montag erstmals wieder bei seinem Heimatverein mit. Der Sportliche Leiter des TuS, Markus Schwennecker, arbeitet noch an der Spielberechtigung für Riepe, der als Power Forward oder Center eingesetzt werden kann. „Der Vorgang ist dem Verband bekannt, wir erwarten nun die Freigabe aus Recklinghausen. Ich finde es gut, dass er wiederkommt. Er ist immer ein Hammer Junge gewesen“, sagt Schwennecker.

Im Publikum entdeckt

Riepe hatte sich nach der vergangenen Spielzeit in Richtung Vest orientiert, weil er sich dort unter Neu-Trainer Tota eine bessere Förderung erhofft hatte als in Hamm, wo er zunächst in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln, viel Individualtraining bekommen und mit Beginn der Rückrunde in das Regionalliga-Team aufrücken sollte.

Allerdings hatte Riepe bereits einige Spiele der HammStars als Zuschauer mitverfolgt, was die sportliche Leitung natürlich registrierte und auf den Plan rief. „Wir haben dann kurz vor Weihnachten in einem Gespräch mit Ivan, Abteilungsleiter Holger Knörig und mir alles klar gemacht“, berichtet Schwennecker. „Bei Emil Riepe stand der große zeitliche Aufwand nicht in adäquatem Verhältnis zur Spielzeit“, begründeten die Citybaskets die PersonalieTsc.

Tscheche Faustka verlässt Hamm wieder

Diese ist für den Hammer Trainer insofern wichtig, weil sich der Tscheche Thomas Faustka wieder verabschiedet hat. Der Forward hatte seit Anfang Dezember quasi zur Probe gegen BBA Hagen, Miners Essen und Köln-Deutz vorgespielt. Faustka kam trotz der kleinen Rotation im ersatzgeschwächten Hammer Team insgesamt auf lediglich 46:03 von möglichen 120 Minuten Einsatzzeit, 15 Punkte, 18 Rebounds und fünf Assists. „Wir haben uns gewünscht, dass er wichtig für uns wird, aber er hat die Erwartungen an einen Importspieler nicht erfüllt. Bei ihm gelten andere Maßstäbe als zum Beispiel bei Emil Riepe, den wir hier weiter entwickeln wollen. Das wusste Thomas auch, und wir haben uns im Guten getrennt“, sagt Schwennecker.

Tota nicht mehr Trainer in Recklinghausen

Derweil haben die Citybaskets Recklinghausen auch die Trennung von Konrad Tota und vom ehemaligen HammStar Matija Jokic bekannt gegeben. Er habe nach mehreren Gesprächen feststellen müssen, dass es „zwischen Mannschaft und Trainer nicht mehr richtig gepasst hat“, wie Sportdirektor Georg Kleine auf der Hompage der Recklinghäuser mitteilte. Bei Jokic habe die Chemie zwischen ihm und der Mannschaft nicht mehr gestimmt. Totas Nachfolger in Recklinghausen ist Robin Singh, der beim Zweitligisten Schwelm Erfahrungen als Coach gesammelt hat. gu

Auch interessant

Kommentare