Eisbären verlieren hitziges Spiel in Ratingen mit 1:2

+

Ratingen - Die Hammer Eisbären haben ihr Spiel in der der 1. Liga West gegen die Ice Aliens in Ratingen am Samstagabend mit 1:2 verloren. Im Spielverlauf gab es eine Reihe diskussionswürdiger Entscheidungen ebenso wie kuriose Szenen zum Ende der Begegnung.

Dabei waren die Eisbären zum Auftakt des neuen Jahres nach Ratingen mit dem Ziel gereist, Wiedergutmachung für die Niederlage zum Auftakt der Hauptrunde gegen Dortmund zu betreiben. Im vergangenen Jahr waren die Spiele zwischen den Eisbären und den Aliens zumeist eng und hart umkämpft, am Ende meist mit dem besseren Ende für die Aliens. In der Vorrunde unterlagen die Eisbären dem Vorrundenmeister in beiden Spielen.

Den besseren Start erwischten in einem schnellen Spiel am Samstagabend die Hammer. Kurz vor Ende des ersten Drittels schlenzte Robin Loecke den Puck nach Zuspiel von Kevin Thau ins lange Eck zum 1:0.

Das zweite Drittel war geprägt von einer Reihe von 2-Minuten-Strafen primär für die Eisbären, die sich damit das Leben selbst schwer machen. Folgerichtig konnten die Gastgeber in dieser Zeit zwei Treffer erzielen, und zwar in der 11. und der 16. Minute.

In der 11. Minute des dritten Drittels gelang den Hammern der Ausgleich, der aber wegen Torraumabseits nicht gegeben wurde. Es hagelte in einem jetzt sehr hitzigen Spiel weiter Zeitstrafen; kurz vor Schluss verblieben in jedem Team zwischenzeitlich nur noch drei Spieler. Als die Gäste der Nerven kurz vor Schluss blank lagen, fing sich Kevin Thau noch eine zehnminütige Disziplinarstrafe ein.

Am Sonntag folgt für die Eisbären um 18.30 Uhr in Werries das Heimspiel gegen den Neusser EV. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare