Eishockey-Regionalliga

Hammer Eisbären setzen erneut auf ein Tschechen-Duo

+
Der Tscheche Michal Spacek trägt auch in der kommenden Saison das Trikot der Hammer Eisbären.

Hamm - Der Kader der Hammer Eisbären nimmt immer konkretere Formen an. Bei den Planungen für die kommende Saison gelang Jan Koch jetzt ein ganz wichtiger Schritt. „Wir haben die beiden Kontingentstellen wieder besetzt“, bestätigte der Manager des Eishockey-Regionalligisten. Dabei setzen die Eisbären weiter auf ein Tschechen-Duo.

Allerdings in etwas anderer Besetzung. Schließlich wurde der Vertrag mit Stürmer Martin Benes nicht verlängert. Der hat sich inzwischen für den Klassenkonkurrenten Soester Bördeindianer entschieden. 

Dafür hat Verteidiger Michal Spacek zugesagt, ein weiteres Jahr das Trikot der Eisbären zu tragen. Der 25-Jährige war in der ergangenen Saison mit 55 Punkten (16 Toren, 39 Assists) der punktbeste Verteidiger der Regionalliga West. Dabei erwies sich der Tscheche allerdings als überaus flexibel. Trainer Ralf Hoja setzte ihn auch einige Male im Angriff ein, wenn es personelle Engpässe gab oder es nicht lief. „Wir sind froh, dass es mit der Verlängerung bei Michal geklappt hat. Dass auch höherklassige Vereine an ihm Interesse hatten, ist die logische Konsequenz. Umso mehr freut es uns, dass er sich entschieden hat, eine weitere Saison für uns zu spielen“, so Koch. 

Auch Spacek selbst freut sich über die Einigung, bleibt gerne in Hamm. „Ich habe letzte Saison viele Freunde in dieser Stadt gefunden. Das Umfeld ist super und die Organisation wirklich professionell, die Verantwortlichen versuchen uns alles zu ermöglichen. Ich möchte nächste Saison unbedingt mehr Erfolg haben und werde meinen Teil dazu beitragen, dass wir unsere Ziele erreichen werden“, betont Spacek. Dass er sehr gut Deutsch spricht, hat seine Integration im Verein natürlich erleichtert. „Er hat sich auch neben dem Eis gut präsentiert und unseren Nachwuchs bei den Trainingseinheiten unterstützt“, bestätigt der Eisbären-Manager das große Engagement des Tschechen in Werries.

 Die zweite Kontingentstelle neben Spacek wird beim Regionalligisten Lukas Novacek besetzen. „Dass wir ihn bekommen haben, ist ein echter Glücksfall“, erklärt Koch. Der 24-jährige Stürmer hatte nämlich schon vor einiger Zeit beim EHC Timmendorfer Strand unterschrieben, doch die Schleswig-Holsteiner zogen inzwischen aus finanziellen Gründen ihre Meldung für die Oberliga zurück. Die Statistik sagt Novacek eine gewisse Klasse voraus. In der vergangenen Saison erzielte der 195 m große Angreifer, der stolze 96 Kilogramm auf die Waage bringt, in 28 Spielen für den Regionalligisten Schönheider Wölfe (Erzgebirge) 40 Tore, gab zudem 58 Vorlagen. 98 Scorerpunkte in nur 28 Begegnungen sind ein außergewöhnlicher Wert.

 „Mit seiner Spielweise wird er uns weiterhelfen, davon sind wir überzeugt und hoffen, mit ihm auch vor dem Tor wieder konstanter zu werden“, setzt Koch große Erwartungen in den Neuzugang. „Wir sind froh, einen jungen und torgefährlichen Spieler bekommen zu haben und hoffen, dass er bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen wird“, so der Hammer Manager. Novacek stammt vom tschechischen Klub Orli Znojmo, der in der österreichischen EBEL spielt. Dort bestritt er auch drei Erstligaspiele für seinen Heimatverein, bevor er in der 2. tschechischen Liga jeweils drei Jahre lang für HC Breclav und HC Moravske Budejovic auf Torejagd ging.

 Novacek ist nach Marc Polter, der aus Soest zurückkehrt, bereits der zweite Neuzugang der Hammer Eisbären. Vom Kader der vergangenen Saison haben inzwischen schon Torhüter Sebastian May und die Leistungsträger Ibrahim Weißleder, Robin Loecke, Kevin Thau, Mike Ortwein und Martin Köchling ihre Verträge jeweils um ein Jahr verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.