Suboptimale Generalproben

Ausgerechnet jetzt: Akute Personalsorgen bei den Eisbären

+
Oliver Kraft (links) und die Eisbären treten mit einem Mini-Kader gegen die Crocodiles Hamburg an.

Nur noch sieben Tage bis zum Auftakt der Eishockey-Regionalliga: Und ausgerechnet jetzt gehen Eisbären-Coach Ralf Hoja die Spieler aus.

Hamm - Der Coach der Hammer Eisbären trainierte zuletzt mit nur noch neun Akteuren. Etliche Kadermitglieder meldeten sich krank. Da kommt der Doppel-Test gegen die Crocodiles Hamburg am Freitag in Hamm (20 Uhr, Helinet-Arena) und am Sonntag (16 Uhr) in der Hansestadt zur Unzeit. 

„Ich weiß noch nicht, wer rechtzeitig fit wird“, sagt Hoja. Gespielt werden soll aber trotzdem. Der Hammer Trainer weiß allerdings, dass der Nord-Oberligist der stärkste Kontrahent der Vorbereitung sein wird. „Ich hätte ja gerne gesehen, wie wir uns komplett verkauft hätten in diesem Duell“, sagt Hoja. 

Hoja will "das Beste aus der Situation" machen

Zum Regionalliga-Start am Freitag, 27. September, geht es für sein Team nach Neuwied. „Und da“, so Hoja, „erwartet uns ein ähnliches Niveau wie gegen Hamburg.“ Die schwierige Situation vor dem letzten Test-Wochenende ist ein Spiegelbild der Vorbereitung. „Die war in diesem Jahr insgesamt nicht so glücklich“, erklärt der Eisbären-Trainer. 

„Wir haben nie komplett trainiert.“ In den Spielen gegen Hamburg gelte es, „das Beste aus der Situation“ zu machen. Und etwas Positives kann Hoja der Personallage doch abgewinnen: „Dann sehen wir zumindest mal, wie wir darauf reagieren, wenn es uns sowas in der Saison passiert.“

Lesen Sie auch:

Hammer Eisbären bezwingen die Devils doppelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare