1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Eisbären holen Stürmer aus Peiting

Erstellt:

Von: Peter Schwennecker

Kommentare

Daniel Reichert trug in den vergangenen drei Jahren das Trikot des Süd-Oberligisten EC Peiting.
Daniel Reichert trug in den vergangenen drei Jahren das Trikot des Süd-Oberligisten EC Peiting. © Stefan Ritzinger/www.imago-images.de

Eishockey-Oberligist Hammer Eisbären präsentiert den vierten Neuzugang für die kommende Saison. Vom bayerischen Klub EC Peiting wechselt Stürmer Daniel Reichert nach Westfalen.

Hamm – Er ist in Kassel geboren, hat die Eishockey-Schule des früheren hessischen DEL-Klubs durchlaufen und später in der Jugend auch noch in Iserlohn und Düsseldorf gespielt. Daniel Reichert, 25 Jahre alter Stürmer, hat in seiner Laufbahn schon einiges gesehen. Doch ab Sommer steht er bei den Eisbären unter Vertrag, wie der Sportliche Leiter der Hammer, Ibrahim Weißleder, bestätigt.

Kontakte schon vor einem Jahr

„Ich habe jetzt vier Jahre lang die bayerische Kultur erlebt. Das reicht, ich möchte einfach mal wieder etwas Neues probieren“, begründet Reichert seine Demission aus dem Süden. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Hamm.“ Bereits vor einem Jahr gab es erste Kontakte nach Westfalen. „Ich habe damals einige Male mit Hamms Trainer Jeff Job telefoniert, schließlich bin ich aber doch noch ein weiteres Jahr in Peiting geblieben.“

Insgesamt drei Jahre war er beim Süd-Oberligisten, nachdem er zuvor schon für eine Saison in Garmisch beim SC Rießersee angeheuert hatte. Zuvor spielte er im Norden bei den Hannover Scorpions und den Crocodiles Hamburg. Seine Bilanz kann sich sehen lassen. In 176 Oberliga-Partien erzielte er immerhin 100 Scorerpunkte. „Die vergangene Runde verlief bei mir allerdings nicht so gut. Ich hatte eine Verletzung im Handgelenk, musste einige Male operiert werden“, berichtet Reichert. „Aber jetzt habe ich keine Probleme mehr.“ Dass sein neuer Klub in den vergangenen Jahren zweimal den letzten Platz in der Nord-Gruppe belegte, schreckt den Angreifer nicht ab. „Als Neuling hat man es am Anfang immer schwer, im Profibereich Fuß zu fassen. Doch ich sehe, dass die Hammer da auf einem sehr guten Weg sind.“

Mit Balla und Marek in Hamburg gespielt

Reichert ist bestens informiert. In Hamburg hat er schon mit Gianluca Balla und Tim Marek zusammen gespielt, die beide bereits vor einiger Zeit von Weißleder als Neuzugänge präsentiert wurden. „Von Gianluca habe ich nur Gutes gehört. Und nach den Gesprächen mit Weißleder bin ich fest davon überzeugt, dass wir in der kommenden Saison eine gute Truppe haben werden.“ Reichert wird bei den Hammern als Center agieren, vielleicht sogar in der ersten Reihe mit Kyle Brothers und Chris Schutz. Seine Stärken sieht er nicht unbedingt im Torabschluss. „Ich kann ein Spiel sehr gut lesen. Daher würde ich mich selbst eher als Spielmacher sehen“, sagt Reichert, der sich letztlich auch für die Eisbären entschied, um wieder öfter seine Familie in Kassel besuchen zu können.

Wenn es im September los geht, will er körperlich gut vorbereitet nach Hamm kommen. Bis dahin wird er regelmäßig ein Fitnessstudio besuchen, zudem Inlinehockey spielen.

Auch interessant

Kommentare