1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Eisbären für starke Leistung nicht belohnt

Erstellt:

Von: Peter Schwennecker

Kommentare

Kevin Trapp gelang in Hannover sein erstes Saisontor.
Kevin Trapp gelang in Hannover sein erstes Saisontor. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Die Hammer Eisbären haben eine Überraschung beim Tabellenzweiten Hannover Indians nur knapp verpasst. In Unterzahl kassierten sie erst in der Schlussphase das 5:6.

Hannover – Da war mehr möglich. Die Hammer Eisbären verloren am Freitagabend in der Eishockey-Oberliga nach großem Kampf beim Tabellenzweiten Hannover Indians nur knapp mit 5:6 (2:2, 2:2, 1:2. „Es ist ärgerlich, wenn man auswärts sehr gut spielt, fünf Tore schießt, aber am Ende nichts mitnimmt“, meinte Manager Jan Koch nach der Partie. Am Sonntag haben die Eisbären um 18.30 Uhr auf eigenem Eis gegen die EG Diez-Limburg die Chance, die nächsten Punkte einzufahren.

Trivellato musste passen

Gästetrainer Jeff Job standen drei komplette Reihen zur Verfügung. David Trivellato musste an alter Wirkungsstelle allerdings schon nach dem Warmup passen. Die Kniebeschwerden ließen keinen Einsatz zu. „Am Anfang waren wir wieder einmal nicht wach, haben den Start regelrecht verschlafen“, ärgerte sich der Eisbären-Manager über die frühen Treffer der Indians durch Parker Bowles (4.) und Joe-Richard Kiss (5.). Doch die Eisbären kämpften sich ins Spiel zurück, kamen durch Michel Maaßen praktisch mit der ersten Chance überhaupt zum Anschluss (11.). Und standen danach viel kompakter. Konterten auch einige Male entschlossen, und durften deshalb nach 17 Minuten das 2:2 durch Thomas Lichnovsky bejubeln. Was für lange Gesichter unter den 2127 Zuschauern in Hannover sorgte.

Schutz glich noch einmal aus

Auch das zweite Drittel gestalteten die Hammer offen. Zwar ging Hannover wieder durch Niko Selivanov (27.) 3:2 in Führung, doch dann drehten die Eisbären durch Treffer von Kevin Trapp (28.) und Maaßen (32.) die Partie. Erst in Überzahl gelang den Indians (39.) das 4:4.

32 Sekunden waren im letzten Abschnitt gespielt, als Kyle Gibbons das 5:4 erzielte. Doch die Eisbären glichen durch Christopher Schutz (50.) noch einmal aus, bevor Joe-Richard Kiss in Überzahl das Tor zum 6:5 (54.) erzielte.

Auch interessant

Kommentare