1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Eisbären freuen sich auf Wiedersehen mit den Fans

Erstellt:

Von: Peter Schwennecker

Kommentare

Die Spieler der Eisbären, hier Kevin Trapp, freuen sich auf das Wiedersehen mit den Fans.
Die Spieler der Eisbären, hier Kevin Trapp (Mitte), freuen sich auf das Wiedersehen mit den Fans. © Robert Szkudlarek

Ein öffentliches Training, verbunden mit einem Fantreffen am Samstag, und das erste Testspiel am Sonntag gegen die Tilburg Trappers - das neue Team der Hammer Eisbären präsentiert sich am Wochenende erstmals in Werries.

Hamm – Die erste Woche der Vorbereitung haben die Hammer Eisbären bereits hinter sich. Jetzt freuen sich die Verantwortlichen, Trainer und Spieler des Eishockey-Oberligisten auf das Wiedersehen mit ihren Fans. Am Wochenende stehen gleich zwei Termine in der Eissporthalle in Werries auf dem Programm. Am Samstag findet ab 12 Uhr ein „Come Together“ statt. Am Sonntag folgt dann um 18 Uhr das erste Testspiel gegen den Klassenkonkurrenten Tilburg Trappers.

Fans ein wichtiger Faktor

Ab 12.30 Uhr können die Anhänger am Samstag zunächst ein öffentliches Training des Teams beobachten, anschließend wird ab 14.30 Uhr die neue Mannschaft einschließlich der sieben Neuzugänge speziell auf einer Bühne vor der Halle präsentiert. „Es ist schön, nach so langer Zeit wieder direkten Kontakt zu unseren Fans zu haben“, beteuert der Sportliche Leiter Ibrahim Weißleder. „Wir haben eine starke Fan-Base und wir wissen, wie wichtig die für unseren Verein ist. Die kann in der kommenden Saison ein wichtiger Faktor für uns sein.“ Deshalb werden die Spieler nicht nur interviewt, sondern sind auch bereit, anschließend die Fragen der Anhänger in direkten Gesprächen zu beantworten.

Weiter können an diesem Tag die Dauerkarten abgeholt werden, zudem wird das neue Trikot für die Oberliga-Saison 2022/23 vorgestellt. Außerdem gibt es weitere Aktionen zum Mitmachen rund um die Eishalle.

Tilburg schon lange im Training

Ursprünglich sollten die Eisbären am Sonntag gegen die Heerenveen Flyers spielen. Doch die haben aktuell noch kein Eis, konnten deshalb bisher nicht trainieren. Als Ersatzgegner hat Heerenveen die Tilburg Trappers besorgt. „Ich hätte zunächst lieber einen leichteren Gegner gehabt“, meint Eisbären-Coach Jeff Job. „Doch bin ich froh, dass wir überhaupt spielen können.“ Sportlich werden die Niederländer viel weiter sein als die Gastgeber. Tilburg befindet sich bereits seit sechs Wochen in der Vorbereitung und hat schon einige Testspiele absolviert, zuletzt gegen den DEL2-Klub Kassel Huskies nur 1:2 verloren. „Für uns geht es am Sonntag nur darum, über eine starke Defensivleistung ein achtbares Ergebnis zu erzielen“, meint Job. Sein erster Eindruck vom Team und den Neuzugängen sei übrigens gut gewesen. „Wir sind auf jeden Fall stärker als im Vorjahr“, betont der Coach. „Doch alle Vereine haben aufgerüstet. Das wird erneut eine schwere Saison.“

Auch interessant

Kommentare