Eishockey

Dezimierte Hammer Eisbären in Diez-Limburg ohne Chance

Eisbären-Torhüter Sebastian May wird sich am Wochenende über mangelnde Arbeit nicht beklagen können.
+
Sebastian May musste in Diez-Limburg sechsmal hinter sich greifen.

Mit nur 13 Feldspielern waren die Hammer Eisbären im Eishockey-Oberliga-Duell bei Mitaufsteiger EG Diez-Limburg chancenlos. 6:1 (1:0, 3:1, 2:0) hieß es am Ende für die Gastgeber.

Diez – 3:5 und 4:5 – die vorhergegangenen zwei Spiele in der Eishockey-Oberliga Nord gegen Mitaufsteiger EG Diez-Limburg gestalteten die Hammer Eisbären in eigener Halle eng, aber nicht erfolgreich. Am Dienstagabend musste das Team von Trainer Ralf Hoja erstmals in dieser Saison in den Rhein-Lahn-Kreis fahren. Der Ertrag nach 60 Minuten war der gleiche, das Ergebnis allerdings für die Gäste schwerer verdaulich. 6:1 (1:0, 3:1, 2:0) hieß es nach 60 Minuten für die Gastgeber. „Mit kleinem Kader und nach zuletzt Kraft raubenden Spielen war nicht mehr drin“, stellte Eisbären-Manager Jan Koch fest. „Wir hatten nichts zuzusetzen.“

Mit Kevin Thau, beim unglücklichen 4:5 gegen Spitzenreiter Hannover Indians noch Doppeltorschütze, und Igor Furda (beide beruflich verhindert) sowie Ibrahim Weißleder und Thomas Lichnovsky (beide verletzt) musste Hoja auf vier Stürmer verzichten. Entsprechend setzte er bei den Kontingentspielern auf die offensiven Milan Svarc und Andreas Valdix, während Defensivmann Michal Spacek pausierte.

Einsatzzeiten auf viele Schultern verteilt

So war der Eisbären-Kader mit 13 Feldspielern nur dünn besetzt. Was Hoja zu kompensieren versuchte, indem er die Einsatzzeiten auf viele Schultern verteilte, um Kräfte zu sparen. „Wir haben anfangs versucht, zu rotieren und mit zweieinhalb Reihen zu spielen“, sagte Koch. „Dadurch hatten wir aber immer wieder unterschiedliche Formationen auf dem Eis.“

Entsprechend ging es den Gästen lange darum, „den Spielfluss der Partie zu zerstören, Diez nicht in den Rhythmus kommen zu lassen und das enge Ergebnis zu halten“, so Koch weiter. Was bis vier Minuten vor Ende des ersten Drittels gut funktionierte. In einer relativ ereignisarmen Partie boten sich Kevin Orendorz sogar zwei gute Möglichkeiten für eine Hammer Führung – das Tor fiel schließlich auf der anderen Seite durch Cheyne Matheson (16.), nachdem die Hammer in einen Konter gelaufen waren.

Das zweite Drittel war gerade 49 Sekunden alt, da stand es bereits 2:0 für Diez-Limburg – erneut hieß der Torschütze Matheson. Pech für die Eisbären, dass Valdix in der folgenden Phase auf dem Weg zum 2:1 zurückgepfiffen wurde – die Schiedsrichter hatten auf Abseits entschieden. „Dann wäre es spannend geblieben“, sagte Koch. „So haben wir es Limburg ein bisschen zu leicht gemacht, weil wir in der entscheidenden Zone zu weit weg vom Gegner waren. Kyle Brothers (30.) und erneut Matheson (36.) erhöhten auf 4:0 – dann gelang Valdix in der 40. Minute der Ehrentreffer.

Henry Wallhausen (46.) und Marc Zajic (54.) machten im Schlussdrittel den Deckel auf den klaren EG-Sieg.

Am Freitag spielen die Eisbären um 20 Uhr bei den Saale Bulls Halle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare