Eisbären wollen ersten Sieg gegen Ratingen

+
Am Sonntag gegen Ratingen gefordert: Hamms Dino Gombar (links).

HAMM - Vier Spiele, vier Siege, volle zwölf Punkte – besser hätte es für die Hammer Eisbären zuletzt nicht laufen können. Am Sonntag will der Eishockey-Oberligist den fünften Erfolg nachlegen. Leicht wird das nicht, denn zu Gast in der Eishalle am Maxipark (18.30 Uhr) sind die Ratinger Ice Aliens. Und gegen die hat Hamm seine beiden bisherigen Duelle verloren.

Hamms Trainer Daniel Galonska hat einen schwer wiegenden Ausfall zu verkraften: Ibrahim Weißleder ist nach seinen zwei Zehn-Minuten-Disziplinarstrafen aus dem Spiel gegen den Herner EV (3:1) gesperrt. Galonska wird daher die erste Sturmreihe umbauen müssen. „Wir haben aber in der dritten Reihe genug Leute, die darauf brennen, ihre Chance zu nutzen“, sagte der Coach, der womöglich wieder auf den zuletzt am Knie verletzten Dustin Demuth zurückgreifen kann.

Der Schlüssel zum Sieg über die Ratinger liegt für Galonska in der Verteidigung. In beiden Begegnungen mit dem aktuellen Tabellenfünften kassierten die Eisbären jeweils fünf Gegentreffer (0:5, 3:5). Das muss weniger werden. „Wir müssen die Defensivleistung vom Spiel gegen Herne abrufen. Da haben wir nur vier, fünf Schüsse aus nächster Nähe bekommen. So stabil müssen wir auch gegen die Ratinger stehen“, sagte Galonska, der sich nach der Siegesserie keine Sorgen um die Motivation seiner Spieler macht. „Wir haben Rückenwind. Die Jungs sind heiß, denn sie wollen Ratingen endlich schlagen.“ - sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare