Eisbären unterliegen bissigen Kobras mit 6:11

Dinslaken - Die Dinslaken Kobras haben sich für die Hammer Eisbären als zu bissig erwiesen: Die Mannschaft von Trainer Daniel Galonska unterlag im Meisterschaftsspiel der 1. Liga West mit 6:11 (2:3, 2:4, 2:4).

Die Partie begann turbulent, innerhalb von nur vier Minuten lagen die Eisbären mit 0:3 im Rückstand. „Da war jeder Schuss ein Treffer“, meinte der zweiten Vorsitzende Jan Koch nach der Partie. Doch nachdem Martin Köchling ebenfalls früh (4.) den ersten Treffer für die Hammer erzielte und Igor Furda in der 8. Minute der Anschlusstreffer gelang, witterten die Eisbären wieder Morgenluft. Kevin Thau hatte in der Schlussminute des ersten Durchgangs sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch scheiterte er beim Penalty.

Auch im zweiten Durchgang wogte das Spiel zunächst hin und her. Zunächste glich Oliver Kraft (25.) zum 3:3 aus, ehe eine Minute später die Kobras durch Linda wieder auf 4:3 (26.) erhöhten und den Vorsprung fünf Minuten durch Vavra auf 5:3 ausbauten. Tim Pietzko gelang danach das 5:4 (32.), doch Hasselberg stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her (34.). Linda erhöhte sogar noch auf 7:4.

In dieser Phase haderten die Eisbären mit den Schiedsrichtern, di viele Zeitstrafen verteilten. Im Schlussabschnitt kassierten die Hammer noch vier weitere Treffer. Kraft betrieb mit zwei Toren noch Ergebniskosmetik. Am Sonntag empfangen die Hammer um 18.30 Uhr den EC Bad Nauheim 1B.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare