Eishockey

Eisbären auf der Suche nach zweitem Kontingentspieler

+
Michael Spacek nimmt eine von zwei Ausländerstellen im Eisbären-Kader ein.

Am kommenden Montag beginnt in Werries die neue Eiszeit. Erstmals werden die Spieler des Eishockey-Regionalligisten Hammer Eisbären ab 19.45 Uhr wieder das gefrorene Element unter ihren Kufen spüren.

Hamm - Allerdings wird dann der Kader des Vizemeisters noch nicht endgültig komplett sein. 

Zwar werden, wie Manager Jan Koch bestätigte, auch schon die beiden Rückkehrer Marvin Cohut und Igor Furda dabei sein, doch Aaron Reckers, der zuletzt für den Meister Herforder EV spielte, befindet sich noch im Urlaub. Zudem sind ein Verteidiger- und ein Stürmerplatz im Kader der Eisbären vakant.

Jan Koch ist zuversichtlich

Aber das könnte sich, so Koch, relativ zeitnah ändern. Die Verantwortlichen des Vereins befinden sich in aussichtsreichen Gesprächen mit einem Kontingentspieler, der die zweite Ausländerstelle neben dem tschechischen Verteidiger Michal Spacek besetzen soll. Name und Herkunft will der Hammer Manager natürlich noch nicht nennen. 

„Definitiv werden wir aber einen Stürmer verpflichten. Ich habe nach den ersten Verhandlungen den Eindruck, dass das durchaus passen könnte. Vielleicht können wir bereits im Verlauf der kommenden Woche Vollzug melden“, betont Koch. Viel Zeit bleibt Trainer Ralf Hoja nicht, sein Team in Form zu bringen. Schon am 6. September steht das erste Testspiel bei den Devils Nijmegen an, am 8. September laufen die Niederländer in Hamm auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare