Nach sieben Niederlagen in Folge

Eisbären stoppen Talfahrt: 7:0 gegen Frankfurt

+
Endlich wieder gewonnen: Die Hammer Eisbären setzten sich mit 7:0 gegen die Frankfurter Löwen 1b durch.

HAMM -  Endlich: Nach sieben Niederlagen in Serie haben die Hammer Eisbären wieder gewonnen: Sie setzten sich am Freitagabend mit 7:0 (1:0, 4:0, 2:0) gegen die Frankfurter Löwen 1b durch. „Heute kann ich mit meinen Spielern zufrieden sein. Wir müssen die positiven Dinge mit in die schwierige Partie gegen den EHC Neuwied nehmen“, sagte Hamms Trainer Daniel Galonska nach der Partie gegen das Schlusslicht.

Die Begegnung vor 301 Zuschauern in der Eissporthalle am Maxipark war zunächst kein sportlicher Leckerbissen. Zwar hatten die Eisbären die bessere Spielanlage und mehr Puckbesitz, die Frankfurter jedoch die gefährlicheren Szenen. Christian Wehner (3.) und Fabian Erk (7.) vergaben Konter-Chancen. In der 12. Minute gelang Igor Furda per Direktabnahme nach Vorarbeit von Nemanja Vucurevic der Führungstreffer (12.) für die Gastgeber. Den hatten sie gebraucht. Fortan spielten sie etwas befreiter und hatten in Person von Oliver Kraft (13./Solo), Ibrahim Weißleder (17./in Überzahl) und Tim Pietzko (18.) Gelegenheiten zu erhöhen, doch es blieb beim engen 1:0 nach dem ersten Abschnitt.

Das änderte sich im zweiten Drittel schnell. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Kraft die Unordnung in der Frankfurter Abwehr zum 2:0 nutzte (22./Assist durch Furda). Damit war der Knoten geplatzt. Die Kombinationen der Eisbären wurden flüssiger, die Pässe präziser, und auch die Tore fielen jetzt häufiger. Zunächst erhöhte Vucurevic nach Pass von Weißleder in Unterzahl (3:0/28.), dann schlugen innerhalb von 45 Sekunden Nils Hoffmann (4:0/35., Assist Myles Mitchell) und erneut Kraft (5:0/36., Vorlage Hoffmann) zu. Sowohl Kraft als auch Hoffmann erhielten nach der Partie ein Sonderlob von Coach Galonska. Die chancenlosen Gäste durften sich sogar bei ihrem Goalie Dennis Schulz bedanken, dass sie nicht noch höher zurücklagen.

Den Schlussdurchgang kontrollierten die Eisbären nach Belieben und überstanden auch Unterzahl-Phasen ohne große Probleme. Furda (42./Weißleder) und Mitchell in Überzahl (58./Niklas Clusen) legten die Treffer zum 7:0-Endstand nach.

Am Sonntag trifft Hamm erneut in eigener Halle auf Neuwied (18.30 Uhr). - St

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare