Hammer Eisbären siegen in Ratingen verdient mit 5:2

+
Traf für die Hammer Eisbären in Ratingen: Robin Loecke.

Ratingen - Eine eindeutige Sache war das Duell der Hammer Eisbären in der 1. Eishockey-Liga West bei den Ratinger Ice Aliens. Deutlich mit 5:2 (2:0, 3:1, 0:1) setzte sich das Team von Trainer Daniel Galonska durch – entsprechend zufrieden war der Coach nach der Schlusssirene: „Das war eine super Mannschaftsleistung. Die Jungs haben sich für den Aufwand belohnt.“

Das letzte Aufeinandertreffen war beiden Teams noch gut in Erinnerung. Vor zwei Wochen hatten die Eisbären den Aliens die erste Niederlage nach regulärer Spielzeit bei in einem von vielen Zeitstrafen geprägtem Spiel zugefügt. Im Nachgang sprach der Verband die Empfehlung aus, für die gestrige Partie insgesamt vier Schiedsrichter einzusetzen, so dass mit Krawinkel und Starke zwei DEL-erfahrene Unparteiische die Partie leiteten, die das Vier-Mann-System kannten.

Und die Schiedsrichter hatten nicht viel Arbeit, sprachen im ersten Drittel lediglich gegen Dustin Demuth eine Zehn-Minuten-Zeitstrafe wegen Meckerns aus. Ansonsten stand der Eishockeysport im Vordergrund – mit klaren Vorteilen für die Hammer. Schon nach zweiten Minuten lagen die Gäste mit 1:0 in Front. Kevin Thau war von außen vor das Tor gezogen und schob die Scheibe über die Linie (2.). Die Hammer waren agiler als die Ratinger, meist einen Schritt schneller und führten nach den ersten 20 Minuten völlig verdient mit 2:0. Den zweiten Treffer markierte Robin Loecke, der nach einem Bully die Scheibe unhaltbar in den Winkel geschossen hatte (17.).

Ratingen kam anschließend weitaus engagierter aus der Kabine und schaffte durch Behlau das 1:2 (22.). Anschließend schwammen die Eisbären ein wenig, doch nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte Demuth den alten Abstand wieder her. Nachdem Martin Köchling mit einem Schuss an Aliens-Keeper Kohl gescheitert war, versenkte Demuth den Abpraller zum 3:1 im Netz. Der Torhunger der effektiv spielenden Eisbären war damit in diesem Drittel noch nicht gestillt. Zuerst traf Kevin Trapp nach Zuspiel von Thau zum 4:1 (30.), dann vollendete Til-Lukas Schäfer einen Konter nach Zuspiel von Thau zum 5:1 (35.).

Im letzten Durchgang verwalteten die Eisbären das Ergebnis, so dass Ratingen durch Kuchnia nur noch einmal traf und zum 2:5-Endstand verkürzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare