Hammer Eisbären gewinnen auch in Essen mit 8:1

+
Durften auch in Essel achtmal jubeln: Die Hammer Eisbären.

ESSEN - Die Hammer Eisbären haben auch das zweite Spiel unter Trainer Milan Vanek gewonnen. Der Eishockey-Oberligist setzte sich am Freitagabend bei den Moskitos Essen mit 8:1 (0:0, 4:1, 4:1) durch, sprang wieder auf den vierten Platz vor Königsborn und kann diesen mit einem Erfolg am Sonntag im letzten Vorrundenspiel gegen Grefrath (18.30 Uhr) vor eigenem Publikum verteidigen.

Anders als beim 8:1-Sieg der Eisbären gegen Essen vor einer Woche in Werries konnten die Moskitos diesmal zumindest das erste Drittel offener gestalten. Erstmals waren bei den Gastgebern Manager Michael Rumrich und Trainer-Hospitant Marc Dlugas verantwortlich an der Bande, nachdem sich die Moskitos unter der Woche von ihrem Coach Markus Berwanger getrennt hatten. Im Mittelpunkt des Geschehens standen zunächst die beiden Torhüter, doch sowohl der Essener Domenic Huch als auch der Hammer Christian Wendler ließen sich im ersten Durchgang trotz guten Chan cen auf beiden Seiten nicht bezwingen.

Nachdem die Eisbären zu beginn des zweiten Drittels zunächst eine Überzahlsituation nicht nutzen konnten, klingelte es in der 24. Minute im Kasten der Essener. Nach Zuspiel von Lukas Becker war Christian Gose zur Stelle und versenkte die Scheibe unhaltbar zum 0:1. Nachdem die Gäste einmal mehr ein Überzahlspiel nicht genutzt hatten, folgte der Ausgleich durch Aaron McLeod (32.). Direkt danach nahm Hamms Coach Milan Vanek eine Auszeit und fordert mehr Konzentration. Und dies schien zu fruchten, denn die Eisbären schlugen sofort zurück. Sebastian Pigache war nach Zuspiel von Marius Pöpel zum 1:2 (34.) erfolgreich. Auf Zuspiel von Igar Bacek und Pöpel erhöhte Pigache (36.) auf 1:3. Die Gäste agierten nur sehr effektiv, schraubten kurz vor Drittelende durch Bacek nach Vorarbeit von Igor Furda und Ibrahim Weißleder das Resultat auf 1:4.

Im Schlussdrittel hatten die Eisbären dann alles unter Kontrolle. Dominik Luft traf (45.) zum 1:5, Karl Jasik erzielte in Unterzahl das 1:6 (49.). Michael Maaßen (58.) und Bacek (59.) sorgte für den 1:8-Endstand. -  WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare