Eisbären kassieren 1:9-Klatsche gegen Ratingen

RATINGEN - Das war viel zu wenig: Zwei Tage nach dem Overtime-Sieg in Neuss kassierte Eishockey-Oberligist Eisbären Hamm eine 1:9 (1:3, 0:1, 0:5)-Klatsche beim Tabellennachbarn Ratinger Ice Aliens. Zu allem Überfluss fing sich Tim Pietzko kurz vor Spielschluss wegen Stockschlagens eine Spieldauer-Disziplinarstrafe und fehlt Hamm damit am Freitag gegen Essen.

Hamms Trainer Daniel Galonska musste seine zweite Sturmreihe umbauen: Myles Mitchell und Ibrahim Weißleder lagen grippekrank im Bett; für sie standen Nils Hoffmann und Förderlizenspieler Thomas Verhorst auf dem Eis. Es lief zunächst gut für die Gäste. Sebastian Licau traf zum 0:1 (3.), und auch danach waren die Eisbären in einer von vielen Zeitstrafen geprägten Partie das bessere Team. Doch dann leisteten sich die Hammer zwei Fehler, die Kevin Wilson (13.) und Pascal Behlau (19.) nutzten, um aus dem 0:1 ein 2:1 zu machen. Kurz vor der Pause legte Jan Nicklas Priebsch während einer Ratinger Überzahl noch das 3:1 nach.

Fünf Minuten dauerte es im Mittelabschnitt, bis Dustin Schumacher per Kontertor auf 4:1 erhöhte. Die Hammer durften sich bei ihrem Goalie Thomas Mende bedanken, dass im weiteren Verlauf des Drittels kein fünfter Gegentreffer hinzukam. Den Eisbären fehlte in der Offensive ohne Mitchell und Weißleder an Durchschlagskraft. Die große Wende wie am Freitagabend in Neuss gab es diesmal nicht. Im Gegenteil: Marvin Moch (44., 58.), Behlau (54.), Jan Nekvinda (55.) und Marvin Wintgen (59.) erhöhten für Ratingen auf 9:1. - WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare