Eisbären wollen gegen Neuss an die Tabellenspitze stürmen

+
Ibrahim Weißleder (vorne) hat seine Sperre abgesessen und steht gegen Neuss wieder im Eisbären-Kader.

Hamm - Den Sonntag hatten sie ausnahmesweise frei, dafür kommt es jetzt knüppeldick: Die Hammer Eisbären haben drei Spiele innerhalb von fünf Tagen vor der Brust. Am Mittwoch (19.30 Uhr, Maxi-Eishalle) kann sich der Eishockey-Westligist mit einem Sieg über das Schlusslicht Neusser EV zur neuen Nummer eins der Endrunde schießen.

„Die Aussicht, die Tabellenführung zu übernehmen, gibt den Jungs sicher zusätzliche Motivation“, glaubt Trainer Daniel Galonska. Die Gelegenheit, die Ratinger Ice Aliens vom Thron zu stoßen, ist günstig wie noch nie in dieser Spielzeit. Der Dauerspitzenreiter schwächelt, bei Hamm läuft es dagegen von Woche zu Woche besser. Besonders deutlich wurde das am Freitag, als sich beide Mannschaften in Ratingen gegenüberstanden. Hamm war offensiv dominant, defensiv stabil und gewann mit 5:2. Für Galonska war es ein „fast perfektes Spiel“.

Den Neusser EV haben die Eisbären noch in unguter Erinnerung, denn von den zurückliegenden zehn Partien gewannen sie zwar neun – nicht aber die gegen Neuss. Hamm trat mit nur zehn Mann an und verlor Spiel (3:5) und Goalie Sebastian May, der einen Puck gegen den Kehlkopf bekam.

In personeller Hinsicht hat Galonska diesmal keine Sorgen. Mit Ausnahme des angeschlagenen Andre Mangold, für den Förderlizenzspieler Til-Lukas Schäfer verteidigen wird, stehen ihm alle Akteure zur Verfügung. Auch Ibrahim Weißleder ist wieder dabei. Er hat eine Vier-Spiele-Sperre abgesessen und nimmt seinen Stammplatz in der ersten Reihe neben Robin Loecke und Igor Furda ein.

Vieles spricht für einen Eisbären-Sieg wie in den vorangegangenen Heimspielen dieser Saison gegen die Neusser (5:4 n.V., 5:1), die in Torwart Ken Passmann und im treffsicheren Kapitän Holger Schrills ihre besten Akteure haben. Doch Galonska warnt: „Wir müssen auch gegen die vermeintlich Schwächeren voll konzentriert sein. Wir dürfen die Neusser nicht unterschätzen. Die werden uns die Punkte nicht schenken.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare