Eisbären feiern 7:1-Pflichtsieg bei Schlusslicht Wiehl

+
Die Hammer Eisbären feierten einen 7:1-Erfolg beim TuS Wiehl.

Wiehl - 48 Stunden nach der Niederlage bei den Dortmunder Eisadlern haben die Hammer Eisbären am Sonntagabend beim TuS Wiehl, Schlusslicht der 1. Liga West, einen Pflichtsieg gelandet. Das Team von Trainer Daniel Galonska setzte sich mit 7:1 (2:0, 2:1, 3:0) durch.

Gleich mit ihrer ersten Chance gingen die Gäste in Führung: Kevin Thau traf nach Vorbereitung von Oliver Kraft zum 0:1 (2.). Danach plätscherte die Partie vor sich hin. Hamm hatte die besseren, wenn auch keine zwingenden Chancen. Auf der Gegenseite verlebte Eisbären-Goalie Marc Fleischer ein ruhiges Drittel. Kurz vor dessen Ende schlug der Favorit ein zweites Mal zu: Jonathan Klinke traf zum 0:2 (19.).

Zu Beginn des Mittelabschnitts verkürzten die Gastgeber: Fleischer ließ einen harmlosen Schuss Stresers von der blauen Linie durch die Schoner rutschen (24.). Doch fast im Gegenzug erhöhte Dustin Demuth (26./Assist von Tim Pietzko) auf 1:3. Die Partie wurde ruppiger. Wiehl spielte dreimal in Unterzahl; bei den Eisbären kassierte Klinke eine 10-Minuten-Disziplinarstrafe. Ibo Weißleder musste wegen einer Platzwunde an der Lippe kurzzeitig vom Eis. Die Gäste behielten die Kontrolle über die Partie und erhöhten in Person von Kraft auf 1:4 (36.).

Nach einem Doppelschlag von Demuth (44.) und Klinke (46.) war die Partie früh im Schlussdrittel entschieden. Robin Loecke legte in Überzahl zum 1:7-Endstand nach (54.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare