Weißleder und Mangold spielen weiter für Hamm

+
Ibrahim Weißleder spielt auch in der kommenden Saison für die Eisbären in der Oberliga.

HAMM -   Eigentlich hatte sich Werner Nimmert, ehemaliger Geschäftsführer Finanzen der Hammer Eisbären, aus dem Eishockey-Tagesgeschäft komplett zurückgezogen. Doch ein privates Erlebnis direkt vor dem Eingang der Eishalle hat ihn dazu bewogen, sich noch einmal an der Rettung des Standortes Hamm zu beteiligen.

„Am Tag nach dem Kenston-Rückzug stand ein kleiner Junge vor mir und fragte: Onkel, kann ich jetzt kein Eishockey mehr spielen? Ich hatte – ehrlich gesagt – Tränen in den Augen.“

Inzwischen steht nach der Einigung zwischen Maxipark GmbH und dem Verein Lippe Hockey Hamm, die sich auf einen Kompromiss in Sachen Hallenmiete verständigt haben, fest, dass auch in der kommenden Saison weiter Oberliga in Hamm gespielt wird.

„Die Gespräche waren nicht einfach, aber wir haben ein für beide Seiten akzeptables Ergebnis erzielen können“, bestätigt Udo Weigel, der Geschäftsführer des Vereins. Nimmert und der Krisenstab von LHH wollen sich in den nächsten Tagen intensiv darum kümmern, so schnell wie möglich eine Mannschaft auf die Beine zu stellen. Schließlich beginnt schon Ende September die offizielle Saison.

Welle der Hilfsbereitschaft

Die Welle der Hilfsbereitschaft, die den Eisbären in den vergangenen Tagen entgegengeschlug, ist groß. Die Fans starteten im Internet verschiedene Spendenaktionen, über 40 Anhänger haben beim Verein schon Dauerkarten bestellt.

Und auch die Mannschaft nimmt bereits Konturen an. Besonders dankbar ist Nimmert den beiden Routiniers Ibrahim Weißleder und Andre Mangold, die in der vergangenen Saison Leistungsträger bei den Eisbären waren und sich bereit erklärt haben, zu stark reduzierten Bezügen weiterzuspielen. „Die haben ein Zeichen gesetzt“, meint Nimmert, der auch mit Niklas Clusen, Mike Ortwein, Dustin Demuth, Tim Pietzko und Sebastian Licau in sehr aussichtsreichen Gesprächen steht.

Ziel: Gerüst aus erfahrenen Oberliga-Spielern

„Damit hätten wir zumindest ein Gerüst mit erfahrenen Oberliga-Akteuren stehen, das wir mit Spielern aus den eigenen Reihen auffüllen können“, bestätigt Nimmert. Einer davon ist Martin Köchling, der bereits seine feste Zusage gegeben hat. Als Torhüter steht bisher nur Nachwuchsmann Rene Sembach aus der eigenen 1b-Mannschaft fest. „Wir suchen natürlich noch zwei erfahrene Keeper“, sagt Nimmert.

Zudem muss möglichst bald ein Trainer gefunden werden. - P. Sch.

Den kompletten Artikel finden Sie am Freitag in der Printausgabe des WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare