Uentrop kann in Anröchte schon Meister werden

+
Nadine Sillus will mit den Uentroper Zweitliga-Damen in Anröche die Meisterschaft feiern.

Hamm - Am Sonntag kommt es in Anröchte zum absoluten Gipfeltreffen in der 2. Tischtennis-Bundesliga. Um 14.30 Uhr beginnt in der Anröchter Dreifachsporthalle, Im Hagen 4, die Partie zwischen dem Tabellenzweiten aus Anröchte und dem Spitzenreiter TuS Uentrop.

Die Gastgeber weisen derzeit ein Punktekonto von 24:4 auf, beim TuS stehen 24:2 Punkte zu Buche. Das Spielverhältnis sieht das Team von Uentrops Coach Alex Daun ebenfalls vorn (Anröchte 77:48, Uentrop 76:32).

Beide Teams hätten in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga spielen können, werden ihr Aufstiegsrecht jedoch nicht wahrnehmen. Somit geht es am Sonntag „nur noch“ um die Meisterschaft in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Dieses ist aber ein ganz großes Ziel.

Die Meisterschaft in der eingleisigen 2. Bundesliga wäre für den TuS der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Zwar wurde der TuS auch schon in der Saison 2011/2012 Meister in der 2. Bundesliga. Seinerzeit war die Spielklasse jedoch in zwei Gruppen (Nord und Süd) aufgeteilt.

Eines ist sicher: Gewinnen die Frauen von Trainer Alexander Daun am Sonntag in Anröchte, dann sind sie Meister. Ohne wenn und aber. Selbst zwei 0:6-Niederlagen in den beiden letzten Spielen (am 16. April in Saarbrücken, am 17. April zu Hause gegen Offenburg) würden daran nichts ändern. Bei Punktgleichheit mit Anröchte hätte Uentrop dann auf jeden Fall das bessere Spielverhältnis.

Bei einem Unentschieden in Anröchte würde ein Sieg gegen Saarbrücken oder Offenburg reichen. Bei einer Niederlage in Anröchte müssten beide Spiele am übernächsten Wochenende gewonnen werden, um die Meisterschaft in den Hammer Osten zu holen.

Die Gastgeber stellen ein international besetztes Team. Die Polin Marta Golota nimmt die Position 1 vor der Niederländerin Elena Timina ein. Es folgen die aus China stammende, mittlerweile eingebürgerte Yang Henrich und die Chinesin Wen Wen Li. Zudem gehört mit Rianne van Duin eine weitere Niederländerin zum Stamm der Mannschaft. Uentrops Coach Daun kann hinsichtlich der Aufstellung aus dem Vollen schöpfen. Alexandra Scheld, Pengpeng Guo, Elena Shapovalova, Nadine Sillus und Jessica Wirdemann sind fit und seit Wochen in guter Form. Wie die Aufstellung letzten Endes aussieht, wird Daun erst kurzfristig in Anröchte öffentlich machen. Daun hat seine Spielerinnen bestens auf die Spitzenbegegnung vorbereitet.

Der TuS-Coach sieht dem Gipfeltreffen optimistisch entgegen. Daun zu den Chancen am Sonntag: „Alle Spielerinnen sind hochmotiviert und brennen vor Ehrgeiz. Es wird ein Spiel mit einem knappen Ausgang geben. Mit einem so hohen Sieg wie im Hinspiel rechne ich nicht. Allerdings glaube ich, dass wir auch in Anröchte gewinnen können. Schließlich präsentieren sich meine Spielerinnen in dieser Saison nahezu immer in starker Form. Und das wird auch in Anröchte so sein.“ Das Hinspiel in Uentrop endete mit einem 6:1-Sieg für das TuS-Team. Seinerzeit fehlte bei Anröchte allerdings mit Timina die Nummer 2.

Der TuS Uentrop setzt zum Spiel in Anröchte einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Uentroper Turnhalle, Treffen bereits um 12.45 Uhr. Es sind noch einige Plätze frei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare