+++EIL+++ Frauenfußball-Nationalmannschaft

DFB entlässt Steffi Jones - Horst Hrubesch übernimmt

+
Horst Hrubesch übernimmt übergangsweise die Frauen-Nationalelf.

[Update] Frankfurt/Hamm - Der DFB hat sich am Dienstag von Frauen-Nationaltrainierin Steffi Jones getrennt. Ex-Nationalspieler Horst Hrubesch, der aus Hamm stammt, übernimmt für die beiden bevorstehenden Spiele gegen Tschechien und Slowenien. 

Horst Hrubesch hat seine Wurzeln in Hamm, der langjährige Bundesligaprofi und Nationalspieler erzielte seinen größten Erfolg als Spieler als Doppeltorschütze beim 2:1-Finalsieg bei der EM 1980 gegen Belgien. Mit dem Hamburger SV gewann er 1983 den Europapokal der Landesmeister.

Zuletzt war Hrubesch als Trainer erfolgreich in verschiedenen Nachwuchsmannschaften des DFB. Zuletzt holte er mit der Olympiaauswahl in Rio 2016 die Silbermedaille. Der heute 66-Jährige übernahm im Januar 2017 übergangsweise das Amt des DFB-Sportdirektors von Hansi Flick. 

Hrubesch wird die Frauen-Nationalelf in den beiden bevorstehenden Spielen im April gegen Tschechien und in Slowenien betreuen. Ulrike Ballweg und Thomas Nörenberg werden Assistenten.

Schwache EM 2017 unter Jones

Bei der Entlassung von Steffi Jones (45) folgte das DFB-Präsidium einer Empfehlung des Direktors Nationalmannschaften Oliver Bierhoff sowie des Sportlichen Leiters Joti Chatzialexiou.

"Steffi Jones ist die Aufgabe als Trainerin mit großem Engagement und Einsatz angegangen, dafür möchte ich ihr im Namen des gesamten Präsidiums sehr herzlich danken. Sie ist und bleibt ein prägendes Gesicht des deutschen Frauenfußballs, und ich würde mich freuen, wenn sie in anderer Funktion dem DFB und dem Frauenfußball erhalten bleibt", kommentierte DFB-Chef Reinhard Grindel die brisante Personalie.

Ausschlaggebend für die Beurlaubung der 45-jährigen Jones waren wohl das Aus im EM-Viertelfinale 2017 und jüngst der letzte Platz bei einem Einladungsturnier in den USA. Mit Jones sei am Montag bei einem persönlichen Treffen über die Situation gesprochen geworden. - eB/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare