1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Viel Arbeit bis zur Heimpremiere - Nur noch Stehplatzkarten im Angebot

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers im Gespräch
Thomas Lammers hatte im Vorfeld der Heimpremiere gegen die Rhein-Neckar Löwen noch eine Menge Arbeit. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Eigentlich war Thomas Lammers ganz glücklich damit, dass der Saisonauftakt des ASV Hamm-Westfalen in der Handball-Bundesliga nicht in eigener Halle ausgetragen wurde.

Hamm - So hatte der Geschäftsführer ein paar Tage mehr Zeit, um die anfallenden Arbeiten in der Westpress Arena zu erledigen. „Ob jetzt Bodenaufkleber, Plakate, die gemacht werden müssen, die Sponsorenwand, TV-Flashboard – alles, was dazu gehört und in der ersten Liga verpflichtend ist, da sind wir in den letzten Zügen“, hatte Lammers Ende der vergangenen Woche gesagt.

1,5 Kilometer Kabel verlegt

Pünktlich zum Spiel gegen die Rhein Neckar Löwen am Donnerstag, 8. September, ist nun aber nach ein paar hektischen Tagen fast alles erledigt. Das betrifft auch die 18 Sender zur Datenerfassung, die unter dem Hallendach verbaut worden sind, „1,5 Kilometer Kabel mussten wir verlegen“, so Lammers. „Die Spieler tragen jetzt eine Art BH, in dem ein Sender ist, der erfasst, wie viele Kilometer die Spieler laufen oder wie hoch sie springen. Zudem wird die Halle ein bisschen heller werden, ehe Ende des Monats dann für noch größere Helligkeit LEDs verbaut werden.“

Mehr als 1200 Dauerkarten

Für die in der 1. Liga vorgeschriebene farbliche Anpassung des Bodens reicht es noch nicht, aber „das kriegen wir zeitnah hin“, versichert Lammers, der den Umzug im Zuge der Zusammenlegung der Geschäftsstellen von Verein und Bundesliga noch um ein paar Tage verschoben hat: „Das nehmen wir nach den ersten zwei Heimspielen in Angriff.“

Für die Saison sind mittlerweile über 1 200 Dauerkarten abgesetzt. Ein Wert, mit dem der Geschäftsführer sehr gut leben kann. Für die Heimpremiere (19.05 Uhr) gibt es nur noch Stehplatzkarten.

Auch interessant

Kommentare