HSV verliert Testspiel gegen Regionalligist RW Essen 1:4

Die Hammer Faysel Khimiri (am Boden) und Yakup Köse klären mit vereinten Kräften gegen den Essener Rabihic. -  Fotos: Sudermann

Hamm  Auch im dritten Testspiel gegen einen Fußball-Regionalligisten in Folge musste die Hammer SpVg eine klare Niederlage hinnehmen. Doch die Ergebnisse werden zumindest immer knapper. Dem 0:5 in Velbert und dem 0:4 in Wiedenbrück folgte am Dienstagabend vor 420 Zuschauern in der Evora-Arena ein 1:4 (0:2) des Oberligisten gegen Rot-Weiß Essen.

HSV-Trainer Oliver Gottwald sah phasenweise gute Ansätze seiner Mannschaft, beklagte aber wieder einige unnötige Gegentore. „Diese blöden Dinger ärgern mich maßlos, weil am Ende deshalb auch das Ergebnis den wahren Spielverlauf nicht hergibt“, sagte Gottwald. „Dabei haben wir die Essener vor allem in der zweiten Halbzeit auch einige Male richtig ärgern können“, betonte der Coach.

Dass der Traditionsverein von der Hafenstraße in der Vorbereitung schon weiter als die Hammer ist, war zuvor klar. Schließlich bestreitet der Regionalligist seinen Meisterschafsauftakt schon am kommenden Samstag gegen den SC Wiedenbrück. Dennoch liefen die Essener nicht mit der Mannschaft auf, die Trainer Jan Siewert wohl am Wochenende aufbieten wird. Der Gästecoach wechselt nach der Pause kräftig durch, setzte insgesamt 21 Spieler ein, darunter in der zweiten Halbzeit auch vier A-Jugendliche.

Die Essener begannen in der Evora-Arena sehr druckvoll, gingen bereits nach fünf Minuten in Führung. Was allerdings ein Geschenk von Hamms Schlussmann Manuel Lenz war, der einen Schuss von Daniel Grebe genau vor die Füße von Lucas Arenz abprallen ließ, der keine Mühe hatte, den Ball aus fünf Metern im Tor unterzubringen. In der Anfangsphase zeigte der Oberligist großen Respekt vor dem klassenhöheren Gegner und kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Allerdings agierte der Regionalligist im Strafraum oft zu unentschlossen. Erst in der 40. Minute kam Rot-Weiß zum zweiten Treffer. Für die HSV erneut ein sehr unglücklicher. Der Schuss aus 20 Metern von Marcel Platzek wurde noch abgefälscht, so dass er sich hinter dem weit vor seinem Tor stehenden Lenz unhaltbar ins Netz senkte.

Kurz zuvor hätte Jochen Höfler für die bis dahin chancenlose Hammer SpVg ausgleichen können, als er nach einem langen Ball von Faysel Khimiri allein auf Essens Schlussmann Robin Heller zulief, das Leder im entscheidenden Moment aber nicht mehr unter Kontrolle brachte. Direkt vor der Pause hatte dann Semih Yigit den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch auch er scheiterte aus allerdings spitzem Winkel an Heller.

Beim Regionalligisten lief es im zweiten Durchgang nach zahlreichen Auswechselungen nicht mehr rund. Die Hammer kamen immer besser ins Spiel, standen auch in der Abwehr viel kompakter und sicherer. Die Kombinationen im Mittelfeld liefen nun flüssiger. Deshalb ergaben sich auch gute Chancen. So setzte Jochen Höfler nach einer Stunde einen Kopfball nach einer Linksflanke von Emre Demir nur knapp über das Tor. Kurz darauf vergab Serdar Yigit eine weitere gute Möglichkeit für die Hammer. Immerhin gelang dem eingewechselten Dos Santos Tavares in der 74. Minute das 1:2. Nachdem Yigit noch am Essener Torhüter gescheiterte war, drückte Dos Santos Tavres den Ball mit letztem Einsatz über die Linie. Ärgerlich, dass die Gastgeber in der Schlussphase durch Marwin Studtrucker (80.) und Melcom Olwa-Luta zwei weitere, wie Coach Gottwald bemerkte, „dumme Tore“ kassierten.

Nach drei Testspielniederlagen gegen Regionalligisten soll nun am Samstag in einem weiteren Vorbereitungsspiel gegen die SpVg Beckum (16 Uhr/Evora-Arena) ein Sieg folgen. Der ist einen Tag später in der ersten Runde im Kreispokal beim B-Kreisligisten SV Afferde ohnehin Pflicht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare