Der "Kugelblitz" kann's noch

Frühere Fußball-Nationalspieler begeistern beim Fest im Lippepark

+
Hatten am Rande des Fests im Lippepark viel Spaß: Die Auswahlen ehemaliger türkischer und deutscher Nationalspieler

Es war das gelungene Abendprogramm des umstrittenen Fests im Lippepark: Auf dem Rasen des SVF Herringen gaben sich Bundesliga-Größen wie Ailton, Dariusz Wosz und David Odonkor die Ehre, als die Auswahlen ehemaliger deutscher und türkischer Nationalspieler aufeinander trafen. Besonders einer stach hervor und begeisterte die Massen.

Hamm - Knapp 1200 Zuschauer strömten am Freitagabend an die Schachtstraße. Unter tosendem Beifall wurden viele Helden der Kindheit in Hamm begrüßt. Der Ex-Schalker Hamit Altintop und Ex-Bochumer Yildiray Bastürk sollten nicht nur das Geschehen im Spielzentrum der türkischen Auswahl leiten und lenken, sondern auch für Freude auf den Rängen sorgen. 

Gelungen ist ihnen das allemal, allein ihre Anwesenheit zauberte nicht nur den vielen anwesenden Kindern ein Lächeln auf die Lippen und ließ die Augen größer werden. Auf dem Spielfeld gezaubert hatte allerdings vor allem einer, der bewies, dass er auch rund zehn Jahre nach dem Ende seiner aktiven Profikarriere nichts verlernt hat – Ailton. 

Ailton trifft fünffach

Zusammen mit dem Ex-Dortmunder und ehemaligem Sportlichen Leiter der Hammer SpVg, David Odonkor, tat er das, was ihn zu Bundesliga-Zeiten so ausgezeichnet hatte – und ihm den Spitznamen „Kugelblitz“ verlieh. Nämlich Tore schießen, ganze fünf an der Zahl beim 6:2-Erfolg seiner Mannschaft. 

Vor gut 15 Jahren wären Odonkor und Ailton wohl das schnellste Sturm-Duo der Bundesliga gewesen. Im Alter von 46 (Ailton) und 35 Jahren (Odonkor) präsentierten sich die beiden am Freitag mit nicht erwarteter Frische – zumindest optisch. Denn der Ex-Flügelflitzer von Borussia Dortmund hatte darauf angesprochen eine eindeutige Meinung. 

Lesen Sie auch:

Buntes Treiben und anhaltende Kritik im Lippepark

Odonkor voll des Lobes für seinen Sturmpartner

Natürlich mit einem Augenzwinkern: „Spritzig wage ich zu bezweifeln, und schnell müde bin ich geworden“, gab er zu. Für seinen fünffach erfolgreichen Sturmpartner, der von Spielmacher, -führer und Torschütze Wosz mustergültig in Szene gesetzt wurde, war der WM-Held von 2006, als Odonkor die entscheidende Vorlage zum 1:0-Siegtreffer gegen Polen lieferte, voll des Lobes: „Wenn man Toni sieht, der ist immer noch spritzig.“ 

Der Aktionsradius von eben jenem Ailton war auch wie zu besten Bremer Zeiten nicht gerade der größte. Im Sturmzentrum anspielbar war er dennoch, und goldrichtig stand er erst recht. Besonders, als Torwart-Ikone Rüstü Recber sich nach zehn gespielten Minuten einen Schnitzer erlaubte und die Kugel genau vor Ailtons Füße legte. Der Brasilianer ließ sich nicht lange bitten und schob ein.

Veranstaltung für Odonkor ein voller Erfolg 

Rund 55 Minuten später, die freundschaftliche Partie wurde über zwei mal 30 Minuten ausgetragen, hatte er bereits ganze vier Treffer folgen lassen. Der „Kugelblitz“ war wieder da. „Der könnte noch immer in der ersten Liga spielen. Und das ist doch das schöne an solchen Veranstaltungen“, befand Odonkor. 

Auch die Kontrahenten nahmen es mit Humor, die durch Tuncay Sanli und Faruk Atalay verkürzten. Für Odonkor war das Spiel ein voller Erfolg. „Wenn man das Spiel gesehen hat, wenn man die Zuschauer gesehen hat, das ist nicht mehr normal.“ Natürlich im positiven Sinne.

Und die zahlreich erschienenen Fans kamen auch noch auf ihre Kosten. Nach dem Abpfiff stürmten sie den Rasen und umzingelten ihre Idole, um begehrte Fotos zu erhaschen. 

Schon vor dem Anpfiff war der Andrang der Fans groß.

Diese Spieler haben teilgenommen:

Deutsche Auswahl: Claus Reitmaier Giovanni Federico, Hüzeyfe Dogan, Lars Unger, Jörg Albertz, Maurizio Gaudino, David Odonkor, Thorben Marx, Dariusz Wosz, Ailton, Jörg Heinrich 

Türkische Auswahl: Rüstü Recber – Hakan Ünsal Ali Günes, Emre Asik, Hamit Altintop, Furuk Atalay, Tümer Metin, Tuncay Sanli, Yildiray Bastürk, Ahmet Dursun, Ümit Karan, Ömer Erdogan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare