Dzenis Burnic: Frust und Jetlag im WM-Gepäck

+
Dzenis Burnic

Hamm - Südamerika dürfte in Zukunft nicht unbedingt zu den Traumzielen von Dzenis Burnic gehören. Und das nicht nur, weil das für Borussia Dortmunds U19 spielende Hammer Fußball-Talent jetzt in Chile mit der U17-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes im Achtelfinale der Weltmeisterschaft mit 0:2 an Kroatien scheiterte.

 „So schnell werde ich da nicht wieder hinkommen“, beteuert Burnic. „Die An- und Abreise dauert einfach zu lang“, erklärt der Jungprofi des BVB. Über 30 Stunden war er unterwegs, bis er wieder daheim bei seinen Eltern in Heessen eintraf – das natürlich müde und erschöpft.

„Ich habe immer noch Probleme mit dem Jetlag“, sagt der 17-Jährige. „Von Concepcion in Chile ging es zunächst ins brasilianische Sao Paulo. Dort hatten wir dann auch noch ein paar Stunden Aufenthalt, bevor wir dann endlich Richtung Frankfurt abhoben.“

Im Gepäck war eine große Portion Frust und Enttäuschung. „Wir hatten uns eigentlich mehr vorgenommen als das Achtelfinale, wollten viel weiter kommen“, sagt Burnic, der in allen Spielen der deutschen Nationalmannschaft eingewechselt wurde.

Die gedrückte Stimmung in der Kabine nach dem K.o. gegen die Kroaten hatte er zunächst gar nicht richtig mitbekommen, weil er für die Dopingkontrolle ausgelost worden war. Dennoch will er auch von dem Turnier in Chile vor allem das Positive mitnehmen. „Ich war mit 17 schon bei einer Weltmeisterschaft dabei. Das hilft einem natürlich bei der persönlichen Entwicklung. Das nimmt mir keiner mehr“, betont Burnic, der ohnehin auf ein sehr erfolgreiches Fußball-Jahr zurückblicken darf.

Immerhin wurde er mit der U17-Auswahl des DFB in Bulgarien im Mai schon Vize-Europameister, verteidigte danach noch mit den B-Junioren des BV Borussia Dortmund den deutschen Meistertitel.

Das Thema Nationalelf ist für Burnic in diesem Jahr beendet. Er rückt in die U18 auf, die nicht so oft zum Einsatz kommt. Bis zum kommenden Freitag darf er sich daheim bei seinen Eltern ausruhen, am Samstag wird er dann wieder zum Training der U19 in Dortmund erwartet.

Die nächste Aufgabe steht eine Woche später im Pokal bei Energie Cottbus an. Mit der A-Jugend der Borussia will er im kommenden Jahr auch den deutschen Titel angreifen. Und zudem hofft er darauf, das eine oder andere Mal mit den Profis trainieren zu dürfen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare