Akdag zum U21-Team, während HSV bei Bayer testet

+
Dursun Akdag, Mittelfeldspieler der Hammer SpVg, macht sich am Mittwoch auf den Weg, um sich für die U21-Nationalmannschaft von Aserbaidschan zu empfehlen.

HAMM - Es ist schon eine verrückte und kuriose Geschichte, die Dursun Akdag, Mittelfeldspieler des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg, derzeit erlebt. Der 19-jährige Türke, der in Berlin aufgewachsen ist und von Braunschweig im vergangenen Sommer zur HSV gewechselt ist, fliegt nämlich am Mittwoch über Düsseldorf nach Antalya zum Sichtungstraining einer U21-Nationalmannschaft – und zwar zu der aserbaidschanischen.

„Ich habe einen Anruf vom U21-Koordinator bekommen, der mich fragte, ob ich vom 15. bis 27. Januar an diesem Lehrgang teilnehmen wolle“, hatte sich der mit einem türkischen Pass ausgestattete Akdag zuerst schon arg über das Telefonat gewundert.

Doch seitdem Berti Vogts Coach des asiatischen Binnenstaates ist, verfolgt der aserbaidschanische Fußball-Verband die Strategie, deutsch-türkische Fußballer für seine Nationalmannschaften zu nominieren. So wurde zum Beispiel auch der aus Hamm stammende Cihan Özkara 2011 für das U21-Team und anschließend 2012 für die Nationalmannschaft gewonnen. Dies ist möglich, weil Aserbaidschan genauso wie die Türkei aus Turkvölkern besteht.

Akdag musste jedenfalls nicht lange überlegen, als ihm das Angebot gemacht wurde, sich für die vom Deutschen Bernhard Lippert trainierte Auswahl empfehlen zu können. „Ich habe ihm gesagt, dass sich das natürlich geil anhören würde. Aber auch alles sehr komisch, denn zu Aserbaidschan hatte ich vorher überhaupt keinen Bezug“, erklärt er. „Ich bin allerdings auch realistisch. Da es für die deutsche U21-Nationalmannschaft bei mir nie reichen würde, und es auch schwer ist, ins türkische Team zu kommen, ist das jetzt eine super Gelegenheit für mich, international in einem Nationalteam spielen zu können.“

Und so sagte er dann, nachdem er mit seinen Eltern und seinem Trainer Goran Barjaktarevic Rücksprache gehalten und sich von ihnen das Okay geholt hatte, zu und wird am Mittwoch das Flugzeug Richtung Türkei betreten.

HSV testet gegen Leverkusens U19

Damit fehlt Akdag seinem Verein, der Hammer SpVg, am Mittwoch (Anstoß: 19 Uhr) im Testspiel bei der U19 von Bayer Leverkusen, aktueller Tabellenführer der A-Junioren-Bundesliga.

„Das ist genau das, was ich zurzeit als Gegner haben möchte. Diese Mannschaft spielt einen gepflegten Fußball und hat das Niveau von einer Oberliga-Spitzenmannschaft, vielleicht sogar Regionalliga“, sagt Trainer Goran Barjaktarevic. „Denn es nützt nichts, wenn man gegen Kreisligisten hohe Siege einfährt und man sich dann sagt, wie toll man ist. Wir wollen uns nicht selbst belügen.“

Neben Akdag fehlen dem HSV-Coach die verletzten Sefa Arslan, Rouven Meschede, Oliver Glöden und Ferhat Cerci. Letztgenannter hat sich im Testspiel gegen Lippstadt zwei Finger gebrochen und muss nun operiert werden. -  –pad–

Ausführliche Berichte zu Dursun Akdag und dem HSV-Testspiel in Leverkusen lesen Sie am Mittwoch in der Print-Ausgabe des WA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare